Wintereinbruch im Domleschg

10. Oktober 2013
By

Im Engadin und in andern “südlich des Beverin gelegenen” Lagen Graubündens kam der Wintereinbruch etwas früher. Und für das Domleschg war eigentlich erst für die Nacht bzw. morgen angekündigt, zumindest von einigen Wetterdiensten.

Eine alte Bauernregel besagt, daß bei Gewittergrollen und Donner um diese Jahreszeit der Schnee bis ins Tal falle, erzählte eine ältere Frau in der Brockenstube in Thusis, als es donnerte.

Schnee werde es daher noch heute abend geben.

Keine halbe Stunde später fiel im ganzen Domleschg bis ins Tal Schnee.

Begleitet war der Wintereinbruch – wie sogut jedes Jahr – von etlichen Stromausfällen, die allerdings nur von kurzer Dauer waren, jedoch für Menschen, die nicht zufällig wie eine Internetagentur mit eigenen Hostingrechnern und Notstromaggregat, zu spüren waren.

Wintereinbruch am Bahnhof Thusis (Fotos: Domleschg24.ch)

Wintereinbruch am Bahnhof Thusis (Fotos: Domleschg24.ch)

CIMG0262 CIMG0263

Share

Tags: , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion