Cazis: “Wer bisch ten tu?”: Teim-aut-Gottesdienst

9. November 2012
By

Wissen Sie, was ein “time out”-Gottesdienst ist? Nicht? Dann können Sie einen erleben in der Stone Church to Cazis – äh – der Steinkirche in Cazis.

Man sollte meinen, daß bei aller verzweifelt fabrizierten Zeitgeilheit und Zeitgeist-Hinterherhechelei der Kirchen es immer noch sowas wie Ruhe und Auszeit (time out) in einer Kirche selbstverständlich gibt. Warum also die Betonung “time out”-Gottesdienst? Auszeit-Gottesdienst? Gibt es auch einen “action”-Gottesdienst? Vermutlich ist man bei soviel verkrampften Zeitgeisten nicht mehr weit davon entfernt.

Ein "time out"-Gottesdienst wird geboten (sprich: "Teimaut").

Kein “black out”, sondern Tatsache: Ein “time out”-Gottesdienst wird geboten (sprich: “Teimaut”).

Und vermutlich möchte die Evangelisch-reformierte Kirche mit dieser “Teim-aut”-Sprachvergewaltigung in häßlichem Globalesich junge Leute in die Kirche bringen. Das ständige – schon anbiedernde – Hinterherrennen hinter dem Zeitgeist dürfte jedoch im Gegenteil eher Austritte fördern als Menschen Kirche nahebringen.

Wer einen “Teim-aut”-Gottesdienst erleben möchte, hat jedenfalls am heutigen Sonntag des 11 November von 18:00 Uhr – 20:00 Uhr dazu Gelegenheit.

Das Thema des Gottesdienstes ist “Wer bisch ten du?”

In der Vorankündigung heißt es: “Wir stellen uns die Frage nach Gott: wo ist er? Wie ist er? Können wir ihn erkennen?”

Mit dabei am Anlaß sind BünderFlAisch und die Pfarrer der Region. Im Anschluß gibt es “some food and drinks” – äh “allerlei Essen und Trinken”. Die kleine Verpflegung kostet 2 Fr.

Ob Gott in dem Moment, da der Denglisch-Begriff “Teim-aut” ersonnen wurde, abwesend war?

Blaise Pascals Pensées (Gedanken) bekommen da ja eine ganz neue Bedeutung. Dort ist unter anderem zu lesen: “Vere tu es Deus absconditus.” (Französisch: L Écriture dit que Dieu est un Dieu caché)

Bericht: Remo Maßat

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion