Unterrealta: 66 T. schwerer Turbo-Generator mit unfreiwilliger Transport-Pause

17. September 2013
By

Die Kantonspolizei Graubünden hat am letzten Donnerstag (12.09.2013) in Cazis ein Sattelmotorfahrzeug aus dem Verkehr gezogen, das nicht den Vorschriften entsprochen hat. Am Dienstagmorgen durfte der Sondertransport seine Fahrt fortsetzen, nachdem das Fahrzeug ausgetauscht und die 66-Tonnen-Fracht umgeladen worden waren.

Das in Italien immatrikulierte Sattelmotorfahrzeug war am vergangenen Donnerstag vom Kanton Tessin Richtung Deutschland unterwegs.

Es transportierte ein 66 Tonnen schweres Notstrom-Aggregat, einen sogenannten Turbo-Generator. Da es sich um einen Transport mit Übergewicht und Übermaßen handelte, wurde er von zwei Polizeipatrulljen begleitet.

Während der Fahrt fiel der Patrullje hinter dem Schwertransport auf, daß die Räder des Anhängers nicht parallel zur Zugmaschine fuhren.

Das Fahrzeug wurde einer Kontrolle unterzogen, bei welcher sich soviele Mängel ergaben, daß der 66 Tonnen schwere Turbogenerator umgeladen werden mußte.

Vollständige Polizeimeldung, weitere Fotos

Das 66 T. schwere Notstrom-Aggregat mußtemit zwei Kranwagen angehoben werden, damit das neue Fahrzeug (links) die Fracht übernehmen kann. (Polizeifoto: Kapo Graubünden)

Das 66 T. schwere Notstrom-Aggregat mußtemit zwei Kranwagen angehoben werden, damit das neue Fahrzeug (links) die Fracht übernehmen kann. (Polizeifoto: Kapo Graubünden)

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion