Unterrealta: 66 T. schwerer Turbo-Generator mit unfreiwilliger Transport-Pause

Die Kantonspolizei Graubünden hat am letzten Donnerstag (12.09.2013) in Cazis ein Sattelmotorfahrzeug aus dem Verkehr gezogen, das nicht den Vorschriften entsprochen hat. Am Dienstagmorgen durfte der Sondertransport seine Fahrt fortsetzen, nachdem das Fahrzeug ausgetauscht und die 66-Tonnen-Fracht umgeladen worden waren.

Das in Italien immatrikulierte Sattelmotorfahrzeug war am vergangenen Donnerstag vom Kanton Tessin Richtung Deutschland unterwegs.

Es transportierte ein 66 Tonnen schweres Notstrom-Aggregat, einen sogenannten Turbo-Generator. Da es sich um einen Transport mit Übergewicht und Übermaßen handelte, wurde er von zwei Polizeipatrulljen begleitet.

Während der Fahrt fiel der Patrullje hinter dem Schwertransport auf, daß die Räder des Anhängers nicht parallel zur Zugmaschine fuhren.

Das Fahrzeug wurde einer Kontrolle unterzogen, bei welcher sich soviele Mängel ergaben, daß der 66 Tonnen schwere Turbogenerator umgeladen werden mußte.

Vollständige Polizeimeldung, weitere Fotos

Das 66 T. schwere Notstrom-Aggregat mußtemit zwei Kranwagen angehoben werden, damit das neue Fahrzeug (links) die Fracht übernehmen kann. (Polizeifoto: Kapo Graubünden)

Das 66 T. schwere Notstrom-Aggregat mußtemit zwei Kranwagen angehoben werden, damit das neue Fahrzeug (links) die Fracht übernehmen kann. (Polizeifoto: Kapo Graubünden)

Share