Transviamala bekommt großen Bruder: Transruinaulta von Ilanz nach Thusis

30. Januar 2014
By
Der große Bruder des Transviamala: Transruinaulta (Bild: Transruinaulta.ch)

Der große Bruder des Transviamala: Transruinaulta (Bild: Transruinaulta.ch)

Erstmals findet am 18. Oktober 2014 der Transruinaulta statt. Er bildet eine Ergänzung zum Transviamala-Lauf (mehr dazu hier), der tags darauf zum 13. mal ausgetragen wird.

Der Start des Transruinaulta erfolgt in Ilanz, das Ziel befindet sich in Thusis. Dazwischen gilt es, vorwiegend auf Wanderwegen und Naturstraßen, die klassische Marathondistanz von 42,195 Kilometern zurückzulegen.

Das Herzstück bildet, wie es der Name schon sagt, die Rheinschlucht. Die faszinierende Kulisse ergibt zweifelsfrei einen einzigartigen Lauf.

Strecke: Ilanz – Thusis
Distanz: 42.2 km
Höhendifferenz: +1800 / –1750 m

Start: Samstag, 18. Oktober 2014

Mail: Info@Transviamala.ch

bDer Transruinaulta misst 42 Kilometer und führt von Ilanz nach Thusis. Von Ilanz, der ersten Stadt am Rhein, starten die Läufer praktisch direkt in einen wunderschönen Einzellauf entlang des jungen Vorderrheines.

Durch exklusive Ausgangslage soll das Naturerlebnis durch Einzel- und Paarstarts noch weiter gefördert werden.

Nach den ersten rund 11 Kilometer mitten in der Rheinschlucht folgen heftige Anstiege hoch nach Versam, durch das Versamertobel nach Scardanal und weiter nach Rhäzüns.

Der Marathon biegt dann Richtung Heinzenberg ab, folgt dem Hinterrhein, bis auf die Höhe von Präz.

Der Ausblick in Richtung Zielort Thusis und über das ganze Domleschg entschädigt für den zurückliegenden harten Anstieg.

Vom Dach des Marathon geht es auf Singletrails dem Heinzenberg entlang langsam abwärts, bevor kurz vor dem Ziel noch einige kurze Anstiege bevorstehen.

Bild: Transruinaulta.ch

Bild: Transruinaulta.ch

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion