Tödlicher Unfall in Tschappina: Zwillingsmeitli stirbt auf Glaspaßstraße

9. April 2014
By
Tödlicher Unfall in Tschappina (Bild: Gemeindewappen Tschappina)

Tödlicher Unfall in Tschappina (Bild: Gemeindewappen Tschappina)

Am Montagnachmittag kurz vor 15.30 Uhr hat sich in Tschappina ein tragischer Unfall mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug ereignet. Siebenjährige Zwillingsmädchen wurden verletzt. Eines von ihnen ist am Abend im Spital verstorben.

Der Großvater fuhr mit den Zwillingen von Obertschappina zum Weiler Bruneir, um Äste zu entsorgen.

Auf dem Rückweg saßen die beiden Mädchen in der Ladeschaufel des landwirtschaftlichen Fahrzeugs.

Auf der Glaspaßstraße kippte die Ladeschaufel aus noch nicht geklärten Gründen und schlug auf dem Boden auf. Die Kinder fielen auf die Straße unter die Schaufel. Sie wurden verletzt.

Mit je einem Regahelikopter wurden die Mädchen ins Kantonsspital Graubünden nach Chur transportiert.

Eines von ihnen starb am Abend an den Folgen des Unfalls, das andere befindet sich mit mittelschweren Verletzungen in Spitalpflege.

Die Angehörigen der Kinder wurden vom der Seelsorge (Originalmeldung Kapo: “care team”) des Kantonsspitals Graubünden betreut. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, klärt die Kantonspolizei Graubünden ab.

Share

Tags: , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion