Thusis: TransViamala-Lauf 2012

22. September 2012
By

Der TansViamala-Lauf 2012 findet am 21. Oktober statt. Die Anmeldefrist läuft jedoch nur noch eine gute Woche bis Ende September.

Der Transviamala curta führt über die Originalstrecke vom Transviamala bis nach Zillis und von dort auf der ViaSpluga direkt nach Donat.

Der TansViamala-Lauf 2012 findet am 20. und 21. Oktober statt. Die Anmeldefrist läuft jedoch nur noch eine gute Woche bis Ende September.

Der TansViamala-Lauf 2012 findet am 20. und 21. Oktober statt. Die Anmeldefrist läuft jedoch nur noch eine gute Woche bis Ende September.

Das Lauferlebnis TransViamala curta wird in Thusis gestartet und führt auf der alten Straße durch das «verlorene Loch» nach Rongellen. Nach diesem ersten saftigen Anstieg verläßt man die Straße und läuft entlang der «Via Spluga» der Viamala-Schlucht entgegen. Dieser Streckenabschnitt verspricht stufenreiche Aufstiege, Einzelpfad-Felsbändern entlang, und atemberaubende Ausblicke in die Schlucht.

Die Viamala-Schlucht überquert man auf den von vielen Abbildungen bekannten Brücken. Die Via Spluga führt danach runter zum Rhein und über die Punt Suransuns. Von hier ist es ein stetes auf und ab einem Kreuzlauf gleich, welcher einem in intensiven Anstiegen hoch bis nach Reischen bringt.

Dieser Abschnitt birgt eines der eindrücklichsten Erlebnisse in sich: Nach einem steilen Anstieg in einem dunklen Waldstück öffnet sich plötzlich das weite und offene Schamsertal – die Strapazen der Viamala-Schlucht sind damit vorbei!

Nach dem Abstieg nach Zillis führt die Strecke an der bekannten St. Martinskirche von Zillis vorbei und führt den Läufer auf dem Splügenweg (ViaSpluga) direkt nach Donat.

Strecke
Start: Thusis (GR)  Ziel: Donat (GR), Distanz: Rennen 11,5 km | Laufen 11,5 km

Startzeiten
Transviamala Curta – Rennen (“run”, sprich “Ran”): 10:30 Uhr
Transviamala Curta – Laufen (“walk”, sprich “Wohk”): 10:45 Uhr

Anmeldung
Für alle TransViamala-Kategorien stehen gesamthaft 1.000 Startplätze zur Verfügung. Es wird keine Warteliste geführt.
Anmeldefrist:    Bis 30. September 2012
Nachmeldungen bis 9.00 Uhr in Thusis (Zuschlag CHF 10.–)
Ausnahme: wenn ausgebucht (Info auf der Website)

Kategorien
Rennen (“run”) 11,5 Km:
Damen    41 (1973 u. jünger)    42 (1958 – 1972)     43 (1957 u. älter)
Herren    31 (1973 u. jünger)    32 (1958 – 1972)     33 (1957 u. älter)

Lauf (“walk”) 11,5 Km:    57 Damen    56 Herren

Transport
Transfers für TransViamala-Teilnehmer:
ab 08:30 Uhr von Donat nach Thusis zum Start
ab 14:15 Uhr von Donat nach Thusis (mit Halt in Zillis, Post)
detaillierter Fahrplan ab Ende September 2012 im Internet abrufbar

Startgeld TransViamala: 53.– SFr.

Im Startgeld inbegriffen sind:
• Viamala-Fazalet (Säumer-Säckli) mit einheimischen Spezialitäten
• Mittagsverpflegung im Ziel (transviamala-Pizokels)
• Gratis-Eintritt in die Viamala-Schlucht
• Transport von Donat (Ziel) nach Thusis (Start)
• Effektentransport von Thusis (Start) nach Donat (Ziel)
• Verpflegung unterwegs (k4speed, sprich “Kähfohrspiehd”– das ist keine Droge, sondern ein Sporternährungsmittel, Tee, Bouillon und Früchte)
• Rangliste | Laufzeiten für Walk

Mutationsgebühren
Das OK behält sich vor, eine allfällige Mutationsgebühr zu erheben.

Startnummernausgabe
Samstag, 20. Oktober 2012, 16:00 – 18:00 Uhr, Mehrzweckhalle Thusis
Sonntag, 21. Oktober 2012, 08:00 – 10:30 Uhr Mehrzweckhalle Thusis

Share

Tags: , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion