Thusis: Aussage der Firma Pitsch stimmte

18. November 2012
By

Die gegenüber der Redaktion von Domleschg24.ch getätigte Aussage der Firma Pitsch, daß sie in Durchsuchungen und Ermittlungen wegen Wettbewerbsabsprachen nicht verwickelt waren, stimmt.

Die Nachforschungen von Domleschg24.ch hinsichtlich Hausdurchsuchungen bei bündner Baufirmen stießen bei der Weko zuerst auf Granit. In einem Mail äußerte die Wettbewerbskommission bloß, daß sie aus Prinzip weder dementieren noch bestätigen wolle. (Domleschg24.ch berichtete)

Nun jedoch hat die Weko offenbar einen Gesinnungswandel gehabt und eine Liste herausgegeben. Darin sind so gut wie alle namhaften großen bündner Baufirmen aufgeführt. Pitsch jedoch nicht.

Aufgeführt hingegen sind 17 Unternehmen der bündner Bauwirtschaft:

Die meisten namhaften Baufirmen haben Ermittlungen und Hausdurchsuchungen wegen Wirtschaftskriminalität: Pitsch AG ist eine löbliche Ausnahme

Die meisten namhaften Baufirmen haben Ermittlungen und Hausdurchsuchungen wegen Wirtschaftskriminalität: Pitsch AG ist eine löbliche Ausnahme

Alfred Laurent AG, Bezzola Denoth AG, Fabio Bau GmbH, Foffa Conrad AG, Implenia Bau AG, Impraisa Mario GmbH, Hew AG Bauunternehmung, Chur, Koch AB, Ramonsch, Lazzarini AG, Palatini AG, Untervaz, Rneé Hohenegger Sarl, Eblas Bau AG, Marcus Wetzel, Ruena-Betun SA, Sosa gera SA sowie Uina SA.

Noch erschreckender: Selbst der Baumeisterverband Graubünden ist im Fadenkreuz der Ermittler. Bei ähnlichen Ermittlungen in anderen Kantonen war dies nie der Fall. GBV-Geschäftsführer Andreas Felix äußerte, der bündnerische Baumeisterverband habe der Weko zugesichert, mit den Bundesbehörden zusammenzuarbeiten.

Wäre die Firma Pitsch in Thusis (dort ist die Zentrale, die Buchhaltung, Verwaltung etc.) von den Hausdurchsuchungen wegen Wirtschaftskriminalität betroffen gewesen, wäre dies auch in Hinsicht auf das Bauamt von Thusis möglicherweise bedeutend geworden. Denn der neue Bauamtsleiter, welchen Thusis kriegen soll, kommt – wie Recherchen von Domleschg24.ch ergaben (Bericht hier) – vom der Firma Pitsch.

Umso erfreulicher, daß – obwohl sogut wie sämtliche namhaften Baufirmen von Graubünden im Visier der Ermittler sind einschließlich des Baumeisterverbandes – die Firma Pitsch hier eine löbliche Ausnahme ist.

Share

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion