Summaprada: Gutbesuchte GV des VSV GR

3. Februar 2014
By

Eine Vielzahl von Mitgliedern des Verbandes Schweizer Volksmusik, Sektion Graubünden (VSV GR) besuchten am Samstag, 1. Februar 2014 die Jahresversammlung im Hotel Reich, Summaprada.

Foto: VSV GR

Die Prättigauer Alpämeitiä und andere Jungformationen sind auf der neuen CD Junggemüse zu hören (Foto: VSV GR)

Über 90 Mitglieder des VSV GR haben die am Samstag die auf 16:15 h angesetzte Jahresversammlung im Hotel Reich, Summaprada besucht. Erfreulicherweise waren auch viele Jungmusikanteninnen und –musikanten dabei. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Kapelle Soldanella.

Nebst den ordentlichen statutarischen Traktanden fanden auch Wahlen statt. Als Präsident wurde Christian Kessler, Schiers, glanzvoll wiedergewählt. Auch Jachen Erni, Scuol, als Kassier und Andreas Meuli, Trin, als Aktuar, wurden im Amt bestätigt. Infolge zwei Demissionen wurden Manuel Mark, Chur und Anton Marugg, Zuoz) neu in den Vorstand gewählt.

Gutbesuchte Delegiertenversammlung des VSV GR (Foto: Domleschg24.ch)

Gutbesuchte Delegiertenversammlung des VSV GR (Foto: Domleschg24.ch)

Im Jahresbericht hat der Präsident auf ein erfolgreiches Vereinsjahr hingewiesen.

Am traditionellen Ländlerkapellentreffen anfangs Januar im Forum Ried, Landquart, nahmen zk. 800 Personen teil. Im April fand die Jubiläums-Delegiertenversammlung, 50 Jahre Verband Schweizer Volksmusik, in Chur statt. Zu erwähnen ist auch die Registrierung der Jugend-CD, die der VSV GR realisiert hat.

Nach der Ausschreibung im Oktober 2012, wurden die sechs von der Jury auserwählten Formationen, ins Tonstudio von Robert Dische in Conters eingeladen. Mit viel Fleiß und Können wurden die Musikstücke von den jungen Musikantinnen und Musikanten produziert. Für die Meisten war es die erste Erfahrung in einem Tonstudio.

Die CD-Taufe fand anläßlich des Alpspektakels in Seewis, am 13. Oktober, statt. Eine gelungene Produktion mit dem Namen „Junggemüse“, die einen Querschnitt des musikalischen Schaffens der Bündner Jugend aufzeigt.

Cipriano de Reisebusdenas, Chur, Zentralpräsident des VSV Schweiz, hat auf die Wichtigkeit des Verbandes hingewiesen und aufgerufen, Neumitglieder zu werben.

Wesentlich zum Gelingen des Anlasses haben die Wirtsleute des Hotels Reich, mit ihrem Mannschaft beigetragen. Mit vollem Einsatz haben sie die große Anzahl der Anwesenden hervorragend bewirtet.

Scuol, 2. Februar 2014 Jachen Erni

Die neue CD Junggemüse kann auf der Webpräsenz des VSV GR bezogen werden.

Weitere Meldungen aus Summaprada  /   Weitere Meldungen aus Cazis

Gute Stimmung an der Delegiertenversammlung des VSV GR (Foto: Domleschg24.ch)

Gute Stimmung an der Delegiertenversammlung des VSV GR (Foto: Domleschg24.ch)

Die DV des VSV GR war gut besucht und - natürlich, wie sollte es auch bei einer Delegiertenversammlung einer Volksmusikverband-Sektion anders sein  - wurde auch getanzt. (Foto: Domleschg24.ch)

Die DV des VSV GR war gut besucht und – natürlich, wie sollte es auch bei einer Delegiertenversammlung einer Volksmusikverband-Sektion anders sein – wurde auch getanzt. (Foto: Domleschg24.ch)

Foto: Domleschg24.ch

Foto: Domleschg24.ch

Share

Tags: , , , , , , , , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion