Stadt Fürstenau: Leistungen zugunsten der Gemeinde anstatt Feuerwehr-Pflichtersatz

2. April 2013
By
Wer zugunsten der Gemeinde Fürstenau Arbeiten verrichten möchte anstatt Feuerwehrpflichtersatz zu leisten, kann sich freuen: Für das leibliche Wohl ist gesorgt (Archivfoto: Restaurant-Cazis.ch)

Wer zugunsten der Gemeinde Fürstenau Arbeiten verrichten möchte anstatt Feuerwehrpflichtersatz zu leisten, kann sich freuen: Für das leibliche Wohl ist gesorgt (Archivfoto: Restaurant-Cazis.ch)

Sinnvolle Idee in der Stadt Fürstenau: Einwohner, welche anstelle des Pflichtersatzes der Feuerwehr lieber anderes machen würden, können dies in der Gemeinde Fürstenau tun: Es besteht die Möglichkeit, an zwei Tagen im Jahr Leistungen zugunsten der Stadt zu erbringen.

Der nächste Arbeitstag zugunsten der Stadt findet am Samstag, 13. April 2013 statt. Anmeldungen nimmt der Polizeifachchef, Rico Tschupp (079 628 81 65) bis 9. April 2013 gerne entgegen.

Der Arbeitstag beginnt am Samstag um 08.00 Uhr beim Feuerwehrmagazin. Bitte gutes Schuhwerk und evt. Regenschutz mitnehmen.

Mit leerem Magen muß zudem niemand arbeiten.

Die Gemeinde Fürstenau schreibt “Wir sind für das Mittagessen besorgt.”

Weitere Berichte aus Fürstenau

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion