Sils im Domleschg fordert Hundehalter zum Bezug der Hunde-Marken 2013 auf

22. März 2013
By
Archivbild eines Hundes: Er kennt keine Hundesteuern und hat deshalb wohl auch kein schlechtes Gewissen (Tierquaelerei.ch)

Archivbild eines Hundes: Er kennt keine Hundesteuern und hat deshalb wohl auch kein schlechtes Gewissen (Tierquaelerei.ch)

Die Hundemarken für das Jahr 2012 hätten bis 28. Februar 2013 auf der Verwaltung bezogen werden müssen. Leider gibt es immer noch Hundehalter, welche die neue Marke noch nicht bezogen haben, so die Gemeinde Sils iD.

Wir bitten sämtliche Säumigen, dies unverzüglich nachzuholen und die neuen Marken auf der Gemeindekanzlei zu beziehen.

Ehemalige Hundehalter, welche in diesem Jahr keinen Hund mehr besitzen, bitten wir, uns dies mitzuteilen (Tel. 081 651 12 79 oder per Mail: Kanzlei@Sils-iD.ch).

Wer nach Ende Februar im Laufe des Jahres einen Hund anschafft, hat innert 14 Tagen die Steuer zu entrichten, so die Gemeinde weiter.

Share

Tags:





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion