Sils i. D.: Hund beißt Findlingskatze tot – Wo sind die Halter?

Scheinbar hat sich am Freitag, 7. September 2012, zwischen 1800 und 1830 Uhr auf der Höhe des Wohnwagenplatzes Thusis ein Vorfall mit einer Katze und einem Hund ereignet. Die Besitzer des Hundes sind von Thusis her über die Hängebrücke auf die Silser Seite des
Rheins spazierengegangen.

Jemand brachte die schwerverletzte Katze in eine Tierklinik. Nun soll die Gemeinde Sils für die tote Katze zahlen. Gesucht werden die Hundehalter und zudem auch allfällige Personen, die eine Katze vermissen. (leider liegt der Redaktion kein Foto des toten Tieres vor, hier ein Symbolbild einer herrenlosen Katze / www.Schlagwort.ch)

Jemand brachte die schwerverletzte Katze in eine Tierklinik. Nun soll die Gemeinde Sils für die tote Katze zahlen. Gesucht werden die Hundehalter und zudem auch allfällige Personen, die eine Katze vermissen. (leider liegt der Redaktion kein Foto des toten Tieres vor, hier ein Symbolbild einer herrenlosen Katze / www.Tierquaelerei.ch)

Dort muß ihr Hund (Größe etwa eines Schäferhundes) die Katze (Europäische Kurzhaarkatze) aufgescheucht und über den Rhein gejagd haben. Auf einer Sandbank wurde dann die schwerverletzte Katze von einem Restaurantbesucher des Wohnwagenplatzes gefunden und zum Tierarzt gebracht. Die Hundebesitzer sind wieder zu ihrem Auto (Kombi) über die Hängebrücke gelaufen und verschwunden.

Vor zwei Wochen ist dann auf der Gemeindekanzlei eine Rechnung einer Tierklinik in der Höhe von Fr. 445.00 eingetroffen mit der Bitte, diese innert 30 Tagen zu bezahlen (die Bemerkung, daß die Katze gestorben ist, macht das Ganze noch grotesker).

Obwohl Artikel 67 des Kantonalen Veterinärgesetzes besagt, daß die Gemeinde, auf welcher das herrenlose Tier gefunden wurde, für solche Kosten aufkommen muß (wenn kein Halter ermittelt werden kann), wehrt sich der Gemeindevorstand in diesem Fall entschieden gegen die Bezahlung dieser Rechnung durch den Steuerzahler, wenn eigentlich die Haftpflichtversicherung des Hundebesitzers dafür aufkommen müßte (zudem ist der Fundort der Katze keinesfalls klar belegt oder polizeilich dokumentiert).

Die Gemeinde Sils schreibt daher weiter:

Deshalb suchen wir in diesem Zusammenhang Augenzeugen, welche diesen Vorfall beobachtet haben oder uns Details zum Hundebesitzer erzählen können. Schön wäre es, wenn sich der Hundebesitzer bei uns melden würde. Sollten wir keine sachdienlichen Meldungen erhalten, werden wir Anzeige erstatten. Wir bitten um Kenntnisnahme.

Share