Sils i. D.: Hund beißt Findlingskatze tot – Wo sind die Halter?

10. November 2012
By

Scheinbar hat sich am Freitag, 7. September 2012, zwischen 1800 und 1830 Uhr auf der Höhe des Wohnwagenplatzes Thusis ein Vorfall mit einer Katze und einem Hund ereignet. Die Besitzer des Hundes sind von Thusis her über die Hängebrücke auf die Silser Seite des
Rheins spazierengegangen.

Jemand brachte die schwerverletzte Katze in eine Tierklinik. Nun soll die Gemeinde Sils für die tote Katze zahlen. Gesucht werden die Hundehalter und zudem auch allfällige Personen, die eine Katze vermissen. (leider liegt der Redaktion kein Foto des toten Tieres vor, hier ein Symbolbild einer herrenlosen Katze / www.Schlagwort.ch)

Jemand brachte die schwerverletzte Katze in eine Tierklinik. Nun soll die Gemeinde Sils für die tote Katze zahlen. Gesucht werden die Hundehalter und zudem auch allfällige Personen, die eine Katze vermissen. (leider liegt der Redaktion kein Foto des toten Tieres vor, hier ein Symbolbild einer herrenlosen Katze / www.Tierquaelerei.ch)

Dort muß ihr Hund (Größe etwa eines Schäferhundes) die Katze (Europäische Kurzhaarkatze) aufgescheucht und über den Rhein gejagd haben. Auf einer Sandbank wurde dann die schwerverletzte Katze von einem Restaurantbesucher des Wohnwagenplatzes gefunden und zum Tierarzt gebracht. Die Hundebesitzer sind wieder zu ihrem Auto (Kombi) über die Hängebrücke gelaufen und verschwunden.

Vor zwei Wochen ist dann auf der Gemeindekanzlei eine Rechnung einer Tierklinik in der Höhe von Fr. 445.00 eingetroffen mit der Bitte, diese innert 30 Tagen zu bezahlen (die Bemerkung, daß die Katze gestorben ist, macht das Ganze noch grotesker).

Obwohl Artikel 67 des Kantonalen Veterinärgesetzes besagt, daß die Gemeinde, auf welcher das herrenlose Tier gefunden wurde, für solche Kosten aufkommen muß (wenn kein Halter ermittelt werden kann), wehrt sich der Gemeindevorstand in diesem Fall entschieden gegen die Bezahlung dieser Rechnung durch den Steuerzahler, wenn eigentlich die Haftpflichtversicherung des Hundebesitzers dafür aufkommen müßte (zudem ist der Fundort der Katze keinesfalls klar belegt oder polizeilich dokumentiert).

Die Gemeinde Sils schreibt daher weiter:

Deshalb suchen wir in diesem Zusammenhang Augenzeugen, welche diesen Vorfall beobachtet haben oder uns Details zum Hundebesitzer erzählen können. Schön wäre es, wenn sich der Hundebesitzer bei uns melden würde. Sollten wir keine sachdienlichen Meldungen erhalten, werden wir Anzeige erstatten. Wir bitten um Kenntnisnahme.

Share

Tags: , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion