Sils i. D.: Ein zermürbendes Jahr der Warterei – Doch jetzt kann Sportplatz-Sanierung voran-getrieben werden

28. September 2012
By

Es gibt kaum etwas Schlimmeres als zermürbende Rechtsunsicherheit. Manche Sachen dauern und werden gut und andere Sachen dauern einfach zulange. In Sils war aber glücklicherweise ersteres der Fall. (dies ist auch im beschaulichen Domleschg leider nicht immer so – Es gibt sogar Gemeinden, die wegen illegalen Bauten über viele Jahre hinweg nichts unternehmen) Nun kann das Sportplatz-Sanierungsprojekt endlich forciert werden.

Die zermürbende Warterei ist zuende, es kann vorwärts gemacht werden beim Projekt "Sportplatzsanierung" (Symbolbild: Schweiz-Blog.ch)

Die zermürbende Warterei ist zuende, es kann wieder vorwärts gemacht werden beim Projekt “Sportplatzsanierung” (Symbolbild: Schweiz-Blog.ch)

Die Gemeinde Sils berichtet: Nach mehr als einem Jahr Verhandlungen mit Versicherungen und Juristen betreffend Sickerfähigkeit des Sportplatzes konnte nun endlich auch die letzte schriftliche Zustimmung für den Verteilschlüssel gemäß Gutachten erhalten werden, so die Gemeinde Sils.

Somit besteht nun Rechtssicherheit und die Gemeinde Sils freut sich, daß sie nun das Projekt „Sportplatz-Sanierung“ endlich weiter vorantreiben.

Sobald der Gemeindevorstand genaue Angaben betreffend weiteres Vorgehen hat, wird entsprechend informiert, so die Gemeinde.

Share

Tags: , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion