Schulden Thusis: Tipp an den Gemeinderat

8. Mai 2015
By

Ausgerechnet jetzt, wo für Schulden nichts mehr bezahlt werden muß, weil die Schweiz Negativ-Zinsen hat, man also billigst umschulden könnte oder alte zins-teure Schulden als Gemeinde mit Kommunalanleihen billigst tilgen könnte, da verkauft die stark verschuldete Gemeinde Thusis Tafelsilber in Form von Land mitten im Herz von Thusis.

Es gibt zurzeit weitaus klügere Möglichkeiten, um als Schweizer Gemeinde an Geld zu kommen, als Tafelsilber in Forma von Bauland zu verkaufen bzw. zu verscherbeln.

Es gibt zurzeit weitaus klügere Möglichkeiten, um als Schweizer Gemeinde an Geld zu kommen, als Tafelsilber in Forma von Bauland zu verkaufen bzw. zu verscherbeln.

Dabei bieten sich einzigartige Möglichkeiten, auf andere kreative Art an Geld zu kommen.

Ausländer, die Geld in Schweizerfranken anlegen möchten müssen auf Kontoguthaben Zinsen zahlen anstatt welche zu erhalten.

Und sogar auf Staatsanleihen der Eidgenossenschaft werden Zinsen fällig anstatt daß die Schweiz welche zahlen müßte, wenn sie sich Geld leiht.

So begehrt ist der Schweizerfranken aufgrund der Schuldenpolitik im Euro- und US-Dollar-Raum.

Schulden Thusis: Ein Tipp an die Politiker

Insofern ein kreativer Tipp an den Gemeinderat von Thusis: Umschulden oder Kommunalanleihen herausgeben anstatt Tafelsilber verscherbeln.

Remo Maßat

Bericht zur Tafelsilber-Verscherbelung

Share




Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion