Schüler aus Scharans waren bei 1 gegen 100 im SRF

Das Schweizer Staatsfernsehen SRF eine spannende Quizschau produziert, diesmal mit Schülern. Mit dabei die Schule Scharans bzw. Schüler aus Scharans:

Für das «1 gegen 100 – Schüler-Spezial» wechselte Moderatorin Susanne Kunz für einmal auf den Sendeplatz am Samstagabend.

4 Schulen aus Scharans GR, Oberlangenegg BE, Zeihen AG und Männedorf ZH traten gegeneinander an.

Sie werden dabei unterstützt von vier Schweizer Prominenten, die in diesen Orten die Schulbank gedrückt haben: Claudio Zuccolini, Melanie Ösch (Oesch), Michel Birri und Stéphanie Berger. Auch sie müssen sich der Prüfung stellen.

Auch, wenn es sich je nach Geschmack um eine wirklich sehr spannende Sendung handelt, stellt sich die Frage danach, ob es Aufgabe des Staatsfernsehens ist, Unterhaltunssendungen zu produzieren.

Bzw. wo der öffentliche Auftrag liegen soll, Unterhaltungssendungen zu produzieren.

Die Schweiz hat die höchsten Zwangs-Fernsehgebühren der Welt und sie sollen demnächst sogar in eine Zwangsabgabe für jeden Bürger umgewandelt werden

Also auch für Leute wie mich, die wie viele im Gegensatz zum überalterten Zuschauerpublikum des SRF überhaupt gar kein Staatsfernsehen schauen. Außer eben, sie werden einmal im Zuge der Tätigkeit für lokale Berichterstattung (eben hier auf Domleschg24) auf etwas aufmerksam gemacht.

Remo Maßat

Hier die beiden spannenden Videos zu den Sendungen:

Einleitungs-Video

Sendungs-Videos

Noch zum Thema SRF-Aufgaben

Vielleicht sollte es die Schweiz wie die EU machen und das SRF einfach wie heute bekannt wurde es die EU mit dem Finanz-Loch EuroNews macht, an den Milliardär Sawiris verkaufen. Die Steuerzahler müßten nicht mehr zwangsbluten und sicher gäbe es auch weiterhin spannende Unterhaltungssendungen. Oder wie andere EU-Länder, die einfach das Staatsfernsehen geschlossen haben.

Mehr zum Thema SRF / Billag

Zur Volksinitiative betreffend SRF / Unterschriftenbögen etc.

Mehr aus Scharans

Meldungen / Berichte aus Scharans

Share