Schneemangel im Domleschg ist zuende

1. Februar 2014
By
Domleschg: Auf einmal ist mehr als genug Schnee da (Foto: Domleschg24.ch)

Domleschg: Auf einmal ist mehr als genug Schnee da (Foto: Domleschg24.ch)

Der Winter war bislang extrem milde, was auch die domleschger Skigebiete berührte (Domleschg24.ch berichtete).

Doch seit Anfang / Mitte Januar gibt es immer mehr gute Nachrichten in den Schneeberichten der domleschger Skipisten. Und in den letzten Tagen haben nun die 4 Skigebiete im Domleschg (Feldis, Obermutten, Sarn, Taschappina) wicher mehr als genug Schnee bekommen.

Alle 4 Anlagen werden natürlich daher auch als offen gemeldet .

Von Obermutten, das geographisch ja nicht mehr zum Domleschg gehört, aber wirtschaftlich und touristisch sicher, ist kein Schneebericht zu erhalten, aber bei den gegenwärtigen Wetterverhältnissen ist mit Sicherheit davon auszugehen, daß auf dort Skifahrer und Schneebrettler voll auf ihre Kosten kommen werden.

Der Wetterbericht Domleschg ist übrigens auf www.Domleschg24.ch in der Leiste täglich nachzuschauen, wenn man wissen möchte, wie das Wetter von morgen ist.

Wem es nun zuviel Schnee ist, der muß in tiefergelegene Gegenden ausweichen, wo kein oder kaum Schnee liegt. Paris, Amsterdam etwa oder Kopenhagen kann man per Städtereise über das Internet (z. B. hier) buchen.

Wie z. B. Städtereisen, die man günstig bekommen kann und auch digital buchen kann.

In Hamburg etwa gibt es so gut wie nie Schnee. Bzw., wenn mal Schnee fällt, bricht erstmal quasi das öffentliche Leben zusammen. Wer in Hamburg Winterschuhe kaufen will, der sucht zudem vergebens. Es gibt fast kein Sortiment.

Dafür hat Hamburg als Kulturstadt einiges zu bieten – auch fernab von Dieter Bohlen & Co.

Und ist auch sonst eine Reise wert. Von Chur fährt übrigens ein Direktzug nach Hamburg. Wer möchte kann sogar abends losfahren und morgens in Hamburg aufwachen. Der Schlafwagen kostet 50 Fr. bzw. 30 Euro. Man kommt quasi im Schlaf an. Anstatt anstrengend hinzufahren und einen Tag zu opfern, fährt man im Schlaf hin – und wieder zurück im Schlaf.

Man spart nicht nur 1 Tag Hinreise und einen Tag Rückreise, sondern spart sogar noch 2 Tage das Hotel. Das gleiche ist übrigens auch mit Amsterdam möglich.

 

 

 

 

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion