Schlechtes Jahresende für den UHC Blau-Gelb Cazis: Spiele gegen UHC Muotathal und UHC Lengnau

Lag es am Jahresende und dem schon kurz-bevorstehenden Weihnachten, daß die Konzentration auf´s Spiel nicht mehr so groß schien und die Runde verlorenging? Der UHC Blau-Gelb Cazis spielte 3:6 vs. Jump („Spring“) Dübendorf; 4:7 vs. White Horse (Weißes Pferd) Lengnau. Zum Sport gehört es auch, daß manchmal Spiele verloren werden. Stefan Neuhaus von Blau-Gelb Cazis muß daher leider einen negativen Bericht zum Jahresende geben.

^Die 1. Liga des UHC Blaugelb Cazis

Die 1. Liga des UHC Blaugelb Cazis mußte zum Jahresende leider einen Mißerfolg verbuchen.

Mit zwei klaren Niederlagen endet das Unihockeyjahr 2012 für die 1. Liga-Mannschaft. 3:6 gegen „Jump“ Dübendorf und 4:7 gegen den amtierenden Schweizer Meister aus Lengnau ist die schwache Ausbeute einer leider völlig mißratenen Runde in Muotathal.

vs. Jump Dübendorf
Gegen Jump tat man sich bereits in der ersten Begegnung äußerst schwer und auch diesmal zeigten sich die Cazner von ihrer schlechten Seite. Sie brachten kaum ein Fuß vor den anderen, spielten uninspiriert, ja schienen in den Aktionen sogar blockiert. Dank einem ebenfalls schwachen Dübendorf stand es zur Pause nur 1:2 aus Sicht der Cazner und es sollte eine engagierte zweite Halbzeit folgen. Doch dem war nicht so. Nichts funktionierte, das Getriebe stotterte lautstark. So konnte ein eigentlich schwaches Dübendorf an diesem Tag mit sehr wenig Aufwand klar mit 3:6 gewinnen.

vs. White Horse Lengnau
Gegen den amtierenden Schweizer Meister aus Lengnau war Wiedergutmachung angesagt. Und tatsächlich, die Blaugelben starteten viel besser als in der ersten Partie und zeigten gute Ansätze. Lengnau spielte sehr konzentriert und agierten äußerst clever, was man von den Bündnern nicht behaupten konnte. So erzielten die Aargauer einfache Tore. Sie nahmen die vorweihnachtlichen Geschenke dankend an. Es war dem starken Fabio Gartmann zu verdanken, daß es am Ende nur 4:7 hieß aus Sicht der enttäuschten Cazner.

Fazit:
Nein, das war gar nichts. Wo waren die Cazner von der starken Runde zuvor in Dübendorf, als gegen Goßau so stark gespielt wurde? Mit solchen Leistungen wie in Muotathal muß sich Blaugelb in Acht nehmen vor dem Abstieg, da kann es schnellgehen. Das schwierige in der jetzigen Situation ist, daß die Bündner nicht wissen, wo sie stehen, so Stefen Neuhaus vom UHC Blau-gelb Cazis: Sehr gute Partien gegen Top-Mannschaften wie Kappelen oder Goßau lassen Duelle folgen, in welcher die Mannschaft nicht mehr zu erkennen ist. Nichts mehr funktionierte. Die erfahrene Mannschaft wird die Lehren daraus ziehen müssen. Es sind nur noch 8 Partien zu spielen, also 16 Punkte zu holen. Der Einscheidungsspiel-Traum scheint bereits vor Weihnachten zerplatzt zu sein… Von Aufgeben ist aber nicht die Rede…

Aufstellung:
Torhüter: Fabio Gartmann
Feldspieler: Daniel Fausch, Ueli Marugg, Dominik Hardegger, Stefan Neuhaus,Casper Marugg, Mario Vaerini, Bruno Koch, Patric Werthan, Adrian Capatt, Roger Stegmann
Abwesend: Claudio Nold, Kevin Hardegger

Coaching-Staff: Hanspeter Günther, Lars Calörtscher (verletzt), Dominik Hardegger, Stefan Neuhaus

Allerdings gibt es auch positive Nachrichten aus der D- und E-Liga. Berichte folgen morgen.

Besuchen Sie die Webpräsenz des UHC Blau-Gelb Cazis

Share