Rothenbrunnen: Kunststoff-Rezyklierung

19. Juli 2013
By
Kunststoffe sollte man zyklieren - in den Kreislauf zurückführen. Es spart Geld und schont die Umwelt (Foto: Rezyklierung.ch)

Kunststoffe sollte man zyklieren – in den Kreislauf zurückführen. Es spart Geld und schont die Umwelt (Foto: Rezyklierung.ch)

Ab sofort wird in der domleschger Gemeinde Rothenbrunnen mit dem “Poly-Sack-System” für Kunststoffe (Plastikmaterial) eine neue Rezyklierungsmöglichkeit angeboten. Dies teilt der Gemeinde-Vorstand mit.

Die “Poly-Säcke” können im Bühler-Rezyklierungs-Zentrum in Unterrealta oder bei der Gemeindekanzlei Rothenbrunnen bezogen werden.

Preis für Polysäcke:

110 Ltr. Fr. 5.–

240 Ltr. Fr. 9.50

Größere Säcke sind nur im Bühler Rezyklierungs-Zentrum erhältlich.

Das Sammelgut muß sauber (besenrein), d.h. ganz entleert und frei von Lebensmittelresten sein.

Den gefüllten Polysack kann man während der Öffnungszeiten im Bühler-Rezyklierungszentrum in Unterrealta abgeben (Montag – Freitag von 13.30 – 16.30 Uhr und jeweils am letzten Samstag im Monat von 08.30 – 11.30 Uhr).

Lesen Sie auch: Bericht “Bühler-Sack”

Weitere Nachrichten mit bezug zu Rothenbrunnen

Share

Tags: , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion