Rothenbrunnen: Fischzucht im Domleschg

31. Oktober 2012
By
Fischzuchtanstalt im Domleschg (Foto: Gemeinde Rothenbrunnen)

Kantonale Fischzuchtanstalt im Domleschg (Foto: Gemeinde Rothenbrunnen)

Hätten Sie´s gewußt? Im Domleschg werden Fische gezüchtet. In Rothenbrunnen gibt es eine kantonale Fischzuchtanstalt. Sie ist die größte Fischzuchtanstalt im Kanton Graubünden und befindet sich seit 1971 in Betrieb.

Der Fischereibezirk Hinterrhein ist mit 477 km Fließgewässer, 53 km Uferseelänge und 530 Km Flußsuferlänge der größte des Kantons. Unter der Aufsicht von Hauptfischereiaufseher Florian Bebi werden in Rothenbrunnen Forellen aufgezüchtet.

Durch ein aufwändiges Sicherheitssystem wird bei einem Ausfall der Frischwasserzufuhr sofort das nötige Wasser aus dem Leitungsnetz der Gemeinde zugeführt. (Foto: Gmd. Rothenbrunnen)

Durch ein aufwändiges Sicherheitssystem wird bei einem Ausfall der Frischwasserzufuhr sofort das nötige Wasser aus dem Leitungsnetz der Gemeinde zugeführt. (Foto: Gmd. Rothenbrunnen)

Die Gewinnung der Forellenrogen erfolgt im Laich-Fisch-Fang. In der Fischzuchtanstalt werden die Fischeier ausgebrütet und die Jungfische herangezüchtet, bis sie als Vorsömmerlinge oder Sömmerlinge die Anstalt verlassen können.

So werden jährlich 300’000 Forellen in den Bündner Gewässer ausgesetzt. Zum Zwecke der Aufzucht sind in Rothenbrunnen 12 Rundstrombecken installiert, die permanent mit frischem Wasser versorgt werden.

Außenanlage der Kantonalen Fischzuchtanstalt (Foto: Gemeinde Rothenbrunnen)

Außenanlage der Kantonalen Fischzuchtanstalt (Foto: Gemeinde Rothenbrunnen)

Durch ein aufwändiges System wird bei einem Frischwasserzufuhrausfall sofort das nötige Wasser aus dem Leitungsnetz der Gemeinde zugeführt.

Der Bereich der Fischzucht und die Anlage wird durch den Hauptfischereiaufseher anläßlich von Führungen (z.B. Schulen) interessierten Kreisen näher gebracht.

Kontakt unter:  Tel.: 081 655 16 59 und  633 41 48

Share

Tags:





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion