Regierungsrat Christian Rathgeb besuchte Spital Thusis

19. Juli 2013
By
Christian Rathgeb im Spital Thusis

Christian Rathgeb im Spital Thusis

Das Spital Thusis berichtet vom Besuch des Regierungsrats Christian Rathgeb. Er hat sich vorgenommen, bis im Herbst allen zehn Bündner Regionalspitälern einen Besuch abzustatten.

Am vergangenen Mittwoch, 26. Juni 2013, weilte er zusammen mit Departementssekretär Claudio Candinas und dem Amtsleiter des Gesundheitsamtes, Rudolf Leuthold, im Spital Thusis. Wichtige aktuelle Themen wurden mit dem Präsidenten der Betriebskommission des Spitals Thusis, Roland Weber, und der Spitalleitung erörtert. So wurden die Erfahrungen mit der neuen Spitalfinanzierung ausgetauscht, die Anliegen hinsichtlich Spitalplanung 2014 erörtert, die Personalsituation analysiert und generelle Anliegen des Spitals angebracht.

Mit Blick auf die weitere Zukunft der Gesundheitsversorgung im Kanton Graubünden wies Regierungsrat Christian Rathgeb auf die Wichtigkeit von Kooperationen hin, sei es auf regionaler oder kantonaler Ebene. Das Spital Thusis konnte von den sehr guten Erfahrungen durch die Zusammenarbeit mit dem Kantonsspital Graubünden und vielen anderen Partner hinweisen. Eine beispielhafte regionale Kooperation ist die im Spital Thusis eingemietete Gemeinschaftspraxis von drei Hausärzten.

Bei der Besichtigung konnten sich die Vertreter des DJSG von den schönen Räumlichkeiten und der gut funktionierenden Zusammenarbeit überzeugen. Trotz dieser vermeintlich attraktiven Situation wird der dringend benötigte vierte Hausarzt nach wie vor gesucht. Nebst den verschiedenen Gesprächen sollte vor allem auch ein Rundgang mit Besichtigung und Gesprächen mit anwesenden Mitarbeitenden im Mittelpunkt stehen. Im Zentrum stand die Besichtigung der Operationsabteilung mit der neu eingerichteten Zentralsterilisation.

Regierungsrat Rathgeb und seine Mitarbeiter konnten sich davon überzeugen, daß auch ein Regionalspital mit einer hochmodernen Infrastruktur ausgerüstet ist. Im weiteren Rundgang wurden viele Bereiche angeschaut, wo die hohe Flexibilität dank der multifunktionalen Räumlichkeiten aufgezeigt werden konnte. Die Verantwortlichen des Spitals Thusis schätzen diesen hohen Besuch sehr und freuen sich über die Äußerungen, daß die dezentrale Versorgung im Kanton Graubünden beibehalten werden soll.

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion