Post Cazis: Sie wird es wohl nicht mehr lange geben

8. Mai 2015
By

Ich muß noch oft daran denken an eine Gegebenheit, als ein Postbeamter aus Cazis sich fürchterlich aufregte darüber, daß ich ein wirklich schlimmes Vergehen begangen haben muß. Daß ich einige Tage zuvor einen Domleschg24-Flugzettel am Schalter bei anderen Prospekten liegengelassen hatte: Das ist nämlich eine Unverschämtheit! Wenn das jeder machen würde! (Nachtrag: Der Flugzettel hatte die Größe von 1 Zm x 6 Zm. und andere hängen Hockeyklubplakate an der Tür nebem dem Schalter auf)

Ich dachte damals zwei Sachen:

Die Post in Cazis: Oben ist schon eine andere Belegung, die Firma Onax ist dort drin.

Die Post in Cazis: Oben ist schon eine andere Belegung, die Firma Onax ist dort drin.

1.: Daß in Zürich oder St. Gallen kein Hahn danach gekräht hätte und vor allen Dingen sich niemand aufgeregt hätte. Vor allen Dingen nicht noch nach Tagen.

2.: Daß ich an seiner Stelle ganz andere Sorgen hätte.

Und daher hatte ich später einmal freundlich gefragt, ob denn die Poststelle in Cazis bestehen bleiben würde. 

Wenn man bei der Post fragt, heißt es, es gäbe angeblich keine Schließungspläne der Post in Cazis.

Dennoch deuten Indizien darauf hin, daß die Post in Cazis bald keine Öffnungszeiten mehr haben wird.

Betrachten wir die Fakten: Es hat die Raiffeisenbank in Cazis neben dem Schalter auch einen Bankomaten.

Die Post aber verzichtet darauf, einen einzurichten. Es fragt sich warum die Schweizerische Post diese Einsparungsquelle an Zeit und Geld nicht nutzt.

Obwohl es für die Post günstiger wäre, einen Automaten Geld ein- und auszahlen zu lassen, anstatt Personal. Das Personal könnte sich auf andere Tätigkeiten konzentrieren.
Und obwohl es auch für die Kunden angenehmer wäre, wenn sie an den Schalter nur noch müßten, wenn es nicht anders geht. Und die Kunden nicht für banale Handlungen wie Geld-abheben oder Geld-einzahlen Schlange-stehen und warten müßten.

In St. Gallen hätte kein Hahn danach gekräht (Foto: Post in St. Gallen)

In St. Gallen hätte kein Hahn danach gekräht (Foto: Post in St. Gallen)

Warum also gibt es keinen Postomaten?

Er hätte schließlich Vorteile für die Kunden und für die Post (finanzielle Einsparungen). Wenn Bankomaten kein Einsparpotential und keine Erleichterung für Kunden wären, würden diese nicht überall eingesetzt.

Warum also verzichtet die Post?

Es liegt die Vermutung auf der Hand, daß in dem Moment, in dem bekanntgegeben wird, daß die Post in Cazis schließt, dann ein Postomat angepriesen wird. Die Post möchte also den Tumpf aufparen.

Nach dem Motto: Ich bekommt ja dafür jetzt einen Postomat, freut euch doch. Alles halb so wild. Eigentlich wird alles sogar schöner, denn für Geld-Einzahlungen und -Auszahlungen müßt ihr jetzt nicht mehr am Schalter warten. Herzlichen Glückwunsch!

Wann wird die Post Cazis geschlossen werden?

Bleibt die Frage nach dem Wann. Und die Frage, warum die Post die Poststelle in Cazis denn noch nicht längst geschlossen hat.

Auch diese Frage läßt sich beantworten bzw. auch hier liegt eine schlüssige Antwort auf der Hand.

Volksinitiative funkt noch dazwischen

Trotz Milliardengewinnen und Abzockerlöhnen baut die Post immer mehr Kundendienst ab. Jahr für Jahr. Konsumentenschützer kritisieren dies scharf.

Trotz Milliardengewinnen und Abzockerlöhnen baut die Post immer mehr Kundendienst ab. Jahr für Jahr. Konsumentenschützer kritisieren dies scharf. (Bildausriß: Volksinitiative Pro service public)

Es wird bald über die Volksinitiative Pro servic public abgestimmt, welche von mehreren Konsumentenschutz-Organisationen / -Zeitungen lanciert wurde.

Klar möchte man mit allen Mitteln verhindern, daß sie angenommen wird und munter weiter Poststellen schließen.

Trotz Milliardengewinnen und trotzdem die Chefs von Bundesunternehmen wie der Post absolute Abzockerlöhne beziehen.

Gemeinderat Cazis wäre jetzt gefragt

Der Gemeinderat Cazis wäre doch gefragt, hier einmal seine Funktion wahrzunehmen und bei der Post im besten Interesse der Gemeinde offiziell nachzufragen, ob eine Schließung der Poststelle Cazis geplant ist oder nicht.

Das wäre sowohl sachgerecht im Sinne dessen, daß die Gemeinde über die Zukunft bescheidweiß als auch geboten im Interesse der Bürger und Einwohner.

Denn wenn man als Privater nachfragt, erhält man nur Auskünfte wie daß keine Schließung geplant sei. Das ist nicht gelogen. Denn wenn man erst nach der Volksabstimmung schließt, je nach Ausgang, stimmt das sogar.

Der Gemeinderat sollte also fragen, wie lange es garantiert ist, daß die Post in Cazis erhalten bleibt. Das ist die interessante Frage.

Remo Maßat

Zur Volksinitiative bzw. Infoseite

Share




Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion