Pech für alle, die zu früh fusionierten: Es gibt keinen Apfel mehr

8. März 2013
By

Domleschg24.ch warf es erst kürzlich auf, nun nimmt es tatsächlich Form an und der Artikel erscheint aktueller denn je.

Denn das Gemeinde-Fusion-Karrussell dreht sich im Domleschg immer schneller.

Eine schöne Idee: Den neuen Gemeindezusammenschluß mit einer Übernahme des sich im Kreiswappen befindlichen Apfelbaums zu krönen.

Eine schöne Idee: Den neuen Gemeindezusammenschluß mit einer Übernahme des sich im Kreiswappen befindlichen Apfelbaums zu krönen.

Man kommt kaum noch mit. Erst gerade sind die Bewohner von 8 Gemeinden des Domleschg dabei, sich an die Verhältnisse in 2 neuen Gemeinden zu gewöhnen.

Und nun will eine dieser 2 neuen Gemeinden schon wieder fusionieren.

Es fragt sich: Es soll eine Gemeinde Domleschg entstehen. Rückt die Fusion der ganzen Talschaft rascher näher als gedacht?

Gespräche gibt es seit längerem bereits zwischen Almens, Paspels, Pratval, Rodels und Tomils. Rothenbrunnen wird gegenwärtig nicht offiziell aber hinter vorgehaltener Hand ebenfalls genannt.

Und Domleschg24 thematisierte auch die von vielen geäußerte Befürchtung, die neue Gemeinde könnte ein ählich häßliches, die Schönheit der Talschaft überhaupt nicht widerspiegelndes Wappen wie die erst kürzlich fusionierte Gemeinde Tomils, welche jetzt wieder fusionieren soll, bekommen.

Irgendwas mit so Sternen pro Gemeinde, absolut abstrakt und nicht der Gegend entsprechend.

Doch es kann wohl Entwarnung gegeben werden.

Auf den ersten Informationsveranstaltungen (Domleschg24.ch berichtete) zur weiteren Gemeindefusion wurde die Idee präsentiert, das Wappen vom Kreis Domleschg zu adaptieren.

Eine wirklich schöne Idee, nicht nur, weil das Wappen anspricht und dem Obstgarten Graubündens trefflich entspricht mit seinem Apfelbaum.

Sondern auch, weil es erweiterbar ist: Jede Gemeinde, die in der Talschaft “dazufusioniert” erhält einen eigenen Apfel im Wappen.

Pech für alle, die zu früh fusioniert haben: Feldis, Scheid und Trans erhalten nun keine eigenen Äpfel im Wappen der neuen Gemeinde. Und auch wenn Cazis fusioniert, müssen die Ortschaften (Fraktionen) der neu zu Cazis dazufusionierten ehemals eigenständigen Gemeinden Präz, Portein und Sarn auf ihren eigenen Apfel verzichten.

Erleichterung: Befürchtungen, das neue Gemeindewappen für die Gemeinde Domleschg könnte sich am überaus häßlichen und nichtssagenden Wappen vom neuen Tomils orientieren, sind vom Tisch.

Erleichterung: Befürchtungen, das neue Gemeindewappen für die Gemeinde Domleschg könnte sich am überaus häßlichen und nichtssagenden Wappen vom neuen Tomils orientieren, sind vom Tisch.

Das erscheint ungerecht.

Auf der anderen Seite: Hätten diese ehemaligen Gemeinden und heutigen Gemeindefraktionen alle einen Anspruch auf einen eigenen Apfel im neuen Wappen, dann hätte es schon ganz schön viele zusätzliche Äpfel im Wappen. Soviele, daß es für ein Wappen nicht mehr wirklich schön aussähe…

 

 

Share

Tags: , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion