Mutten: Leserbrief von Werner Wyss zur Zuwanderung +++ AHV in Gefahr!

Die Zuwanderung der letzten Jahre sei ein Segen für die AHV, behauptet Bundesrat Didier Burkhalter. Es ist unbestritten, dass 100 000 neue Prämienzahler kurzfristig die AHV-Rechnung positiv beeinflussen.

Längerfristig ist das – was Studien beweisen – ganz klar nicht der Fall. Mit den 100 000 Arbeitskräften kommen zusätzlich 100 000 Personen im Rahmen des Familiennachzuges in unser Land. In rund 20 Jahren werden diese insgesamt 200 000 Personen AHV-Rentner mit allen Ansprüchen. Heute finanzieren 3 Arbeitskräfte einen Rentner. Um die Renten für die 200 000 Zugewanderten zu finanzieren, bräuchte es dannzumal 600 000 Neuzuwanderer. Das verkraftet unser Land nicht, ganz abgesehen davon, dass dafür die notwendigen Arbeitsplätze fehlen.

Die Folgen sind klar: entweder massiv höhere Beiträge in die AHV (was unsere Wirtschaft kaum verkraften kann) oder massive Rentenkürzungen. Wir tun gut daran, im Interesse zukünftiger Generationen jetzt zu handeln. Der Kluge baut vor. Deshalb Ja zur SVP-Einwanderungsinitiative.

Share