Maiensäßbrand in Tschappina: 4 Frauen bemerkten Feuer nicht, sind aber unversehrt – 100.000 Franken Sachschaden

30. Dezember 2013
By
Brand in Tschappina beim Skilift Lüsch (Polizeifotos: Kapo GR)

Brand in Tschappina beim Skilift Lüsch (Polizeifotos: Kapo GR)

Gestern nachmittag zwischen 16 Uhr und 17 Uhr waren über eine Stunde lang Feuerwehrsirenen zu hören, welche den Heinzenberg Richtung Tschappina hochfuhren. Über eine Stunde lang fuhren größere und kleinere Feuerwehreinsatz-Fahrzeuge Richtung Masein und weiter nach Tschappina.

Am Sonntagnachmittag ist in einem Maiensäß in Tschappina ein Feuer ausgebrochen. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich vier Frauen im Haus, so die Kapo Graubünden:

Eine Wintersportlerin alarmierte am Sonntag um 16 Uhr die Feuerwehr, als sie Brandgeräusche hörte und sah, wie Flammen aus einem Stall in der Nähe des Skilift Lüsch schlugen.

Im Wohnteil des Stalles befanden sich vier Frauen, die das Feuer nicht wahrnahmen. Sie wurden durch die anrückende Feuerwehr Tschappina, unterstützt durch die Stützpunktfeuerwehr Thusis, auf den Brand aufmerksam. Die Frauen konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen und sich in Sicherheit bringen.

Das Gebäude stand schnell in Vollbrand. Durch die geographische Lage war leider nur ein kontrolliertes Abbrennen möglich. Über Nacht mußte zur Sicherheit eine Brandwache gestellt werden.

Der Schaden beläuft sich auf rund 100‘000 Franken. Die Brandursache ist noch unklar. Das Maiensäß wurde als Ferienhaus genutzt.

Weitere Polizeimeldungen

Weitere Meldungen aus Tschappina

Brand bei den Skiliften Lüsch in Tschappina: 4 Frauen in dem Maiensäß bemerkten den Brand nicht (Polizeifoto: Kapo Graubünden)

Brand bei den Skiliften Lüsch in Tschappina: 4 Frauen in dem Maiensäß bemerkten den Brand nicht (Polizeifoto: Kapo Graubünden)

Share

Tags: , , , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion