Leserbrief: RR Jäger soll für eine weitere Amtsperiode nominiert werden! Nein, nicht im Ernst!

6. Dezember 2013
By

Es war nur eine Pressemitteilung am 2. Dezember 2013 in der SO wert: aber der Inhalt würde mir die Haare zu Berge stehen lassen, wenn ich denn noch welche hätte: Der SP-Parteivorstand beabsichtigt tatsächlich anläßlich des Pateitags im Februar 2014 den Delegierten Martin Jäger für eine weitere Amtsperiode als Regierungsrat vorzuschlagen!! Kann es wirklich sein, daß die SP keinen anderen Politiker als Regierungsrat vorschlagen kann als nochmals Martin Jäger oder ist sie einfach nur froh, ihn für weitere 4 Jahre im AVS zu versorgen? Genossen: das ist nicht Euer Ernst, oder?

Ich habe persönlich nichts gegen Martin Jäger als Mensch:

Aber als Bündner Stimmbürger und Pädagoge frage ich mich: Will ich wirklich nochmals:

– weitere 4 Jahre (nach den 12 Jahren Claudio Lardi und 4 Jahren Martin Jäger) zuschauen wie die Volksschule wegen dem Durchzwängen einer linken Ideologie zu Grunde geht?
– Zuschauen wie der Chef des Sportdepartements weitere 4 Jahre vor allem zuschaut wie Sportstätten weiterhin verlottern, Vereine zu wenig unterstützt werden und sich bei Sportprojekten wie GR 2022 dezent zurückhält?
– Als Vertreter des Amtes für Kultur nicht nachvollziehbar Gelder verteilt oder willkürlich einschränkt!
– Wollen wir weitere 4 Jahre diese „never ending“ Romanisch-Debatte welche den Regionen mit ihren Idiomen nichts bringt ausser dem Verlust ihrer Kultur und ihrer Sprache und jede Menge Ärger?
– Wollen wir weitere 4 Jahre sinnlose, undifferenzierte Schulintegrationsprojekte und den Gemeinden- & Schulträgerschaften aufgezwungene Maßnahmen, welche auf dem Buckel der Schüler, Eltern und vieler Lehrpersonen ausgetragen werden?

Was hat denn Martin Jäger in den letzten 4 Jahren geschaffen, daß seine Wiederwahl rechtfertigen würde? Entschuldigt liebe SP Delegierte, aber mir kommt dazu wirklich bei besten Willen nichts in den Sinn! Meiner Meinung nach müßte ein Regierungsrat, der sich wieder zur Wahl stellt, einen guten Leistungsausweis für die letzte Amtsperiode vorweisen können. Da dies bei Martin Jäger nicht der Fall ist, bleibt mir nur das Gefühl, daß die SP personell aus dem letzten Loch pfeifft!

Christophe Sambalé, Scharans

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion