Karrosserie-Firma Gruber: Mitarbeiter an den Meisterschaften

Die 24 besten Carrossiers der Schweiz bereiten sich aktuell auf die Berufsmeisterschaften vor, die Ende Oktober stattfinden. Das Ziel ist ambitiös. Die zukünftigen Schweizer Meister für Carrossier Lackiererei und Carrossier Spenglerei sollen sich für die Weltmeisterschaft qualifizieren.

Marino Solér von Karosserie Gruber in Thusis nimmt an den Schweizermeisterschaften teil

Marino Solér von Karosserie Gruber in Thusis nimmt an den Schweizermeisterschaften teil

Damit dies gelingt, setzt der Schweizerische Carrosserieverband auf ein neues Konzept. Dazu zählen die Regionalmeisterschaften und ein Großanlaß mit mehreren hundert Teilnehmenden, den über 20 Partner und mehr als doppelt so viele Aussteller unterstützen.

«Ich will gewinnen», sagt Marino Solér von der Gruber Thusis AG, Carrosserie und Autospritzwerk. Es geht um die Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften. Durch einen Glückstreffer schnupperte er als Carrossier Lackiererei und fand so seinen Wunschberuf: «Meine Ausbildung in der Carrosseriebranche bedeutet mir sehr viel. Ich habe einen Job, den ich gerne mache.»

In nächster Zukunft plant der 21-Jährige nach Chur zu ziehen und mehr Berufserfahrung zu sammeln. «Ich habe darüber nachgedacht, ob ich einmal die Meisterprüfung machen soll», erzählt Marino Solér über seine Weiterbildungspläne.

Sein größtes Hobby übt er am liebsten zusammen mit seinen Freunden aus. «Ich mache Musik. Es begeistert mich, daß ich dort alle meine Gefühle hineinbringen kann. Das gefällt mir», sagt der junge Carrossier Lackiererei. Rico Gruber, Inhaber der Gruber Thusis AG Carosserie und Autospritzwerk, findet die Idee der Berufsmeisterschaften gut: «Ich freue mich, daß Marino Solér mitmachen will. So lernt die Öffentlichkeit unseren Beruf kennen.»

Gruber wünscht sich, daß die Nachwuchssorgen in der Carrosseriebranche auch mit Hilfe der Schweizer Meisterschaften verringert werden können.

Share