In eigener Sache: Leserzahlen Domleschg24.ch

8. Mai 2013
By

Erfreuliche Besucherzahlen trotz viel Gegenwind. Das ist die Bilanz der Besucherzahlen der neuen Internetzeitung Domleschg24.ch.

Um die 300 Leser-Zugriffe im Durchschnitt pro Tag zu verzeichnen. Das klingt vielleicht auf den ersten Blick gering. Ist es aber nicht.

Denn für eine Talschaft mit 9.000 Personen und für ein Lokalmedium, das nur im Internet erscheint und immer noch nicht in Vollbetrieb läuft, sind diese Zahlen doch enorm.

Wenn man dann noch das Faktum berücksichtigt, daß bei den 9.000 Personen auch Kinder und betagtere Leute ohne Internet enthalten sind, ist die Zahl noch beachtlicher.

Und wenn man desweiteren bedenkt, daß bislang noch keine Werbung gemacht wurde (außer eine große Negativ-Kampagne mit der glasklaren Verleumdung eines großen Konzernmediums, daß Domleschg24.ch angeblich anonym erscheine) ist die Zahl noch erfrischender.

Es zeigt sich anhand der Zahlen, daß die unabhängigen Nachrichten gern gelesen werden und es offenbar den Bedarf gibt, auch außerhalb von Gefälligskeitsjournalismus Berichte zu erhalten.

Und Menschen Berichte gern lesen, die Informationen enthalten, welche in Konzernmedien nicht zu finden sind und ein Stück weit zur Medienvielfalt / Meinungsvielfalt beitragen. Zu einer bunteren Schweiz im Zeitalter der Medienmonopole, die aggressiv gegen kleine Mitbewerber vorgehen, selbst wenn sie nicht mal wenige Tage am Beginn sind.

Gute Mediadaten: Erfreuliche Leserzahlen beim lokalen Kleinstmedium Domleschg24.ch

Gute Mediadaten: Erfreuliche Leserzahlen beim lokalen Kleinstmedium Domleschg24.ch

 

Share

Tags: , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion