In eigener Sache: Adolf-Hitler.ch in Linksaußen-Medien – Zeitung muß Richtigstellung veröffentlichen und zahlen

3. November 2012
By

In Anbetracht der Überschrift werden sich sicher einige Leser fragen: Was hat Adolf-Hitler.ch mit Domleschg24.ch zu tun?

Ja, diese Frage wäre auch der Südostschweiz zu stellen. Worum geht es dabei?

Aktuell muß ein Medium des Linksaußen-Spektrums Geld zahlen und eine Gegendarstellung veröffentlichen wegen der Falschberichte über Hermann Lei, Remo Maßat und Schlagwort AG (der Muttergesellschaft von 1a Internet GmbH und Herausgeberin von Domleschg24.ch).

Zum Hintergrund:

Wer sehen möchte, was auf Adolf-Hitler.ch ist, eine Seite, welche sowohl die Linksaußen-Wochenzeitungen WOZ und TagesWoche als auch die Südostschweiz benutzten, um 1a Internet GmbH / Schlagwort AG zu beschmutzen, sehe doch einfach selber nach: www.Adolf-Hitler.ch

Wer sehen möchte, was auf Adolf-Hitler.ch ist, eine Seite, welche sowohl die Linksaußen-Wochenzeitungen WOZ und TagesWoche als auch die Südostschweiz benutzten, um 1a Internet GmbH / Schlagwort AG zu beschmutzen, sehe doch einfach selber nach: www.Adolf-Hitler.ch

1a Internet GmbH hat bekanntermaßen eine vierstellige Anzahl von Webprojekten, darunter auch Seiten über Personen der Zeitgeschichte wie Winston Churchill (www.Churchill.ch) oder über den wohl bekanntesten Diktator der Welt, Adolf Hitler (www.Adolf-Hitler.ch) sowie über zahlreiche weitere historische Personen, z. B. George Orwell (www.George-Orwell.ch).

Daneben betreibt 1a Internet auch Aufklärungswebseiten gegen Extremismus wie z. B. www.Linksextremismus.ch oder www.Nationalsozialismus.ch.

Diese Webseiten machen zwar einen winzigen Teil des umfangreichen Portfolios aus, scheinen aber auf bestimmte Personen eine nahezu magische Anziehungskraft auszuüben bzw. verleiten Journalisten des Linksaußenspektrums offenbar zu Lügen-Berichten.

So etwa die WOZ:

Nach über 5 Stunden Befragung schriftlich und telefonisch als auch persönlich vor Ort in Zürich hatte dieses Linksaußenmedium (Eigenreklame “links und frech”) einen verleumderischern Artikel über die Seite www.Adolf-Hitler.ch, verfaßt.

Obwohl Aufklärungsinhalte aus dem Lexikon Wikipedia aufgeschaltet waren und auch früher nachweislich nie etwas anderes aufgeschaltet war, titelte die WOZ, die den Gründungsanwalt von Schlagwort AG wider besseres Wissen in Verbindung mit der Webseite brachte “Adolf-Hitler.ch – wie rechts ist Hermann Lei?”.

Die Tageswoche muß Hermann Lei wegen Verleumdungen im Zusammenhang mit Adolf-Hitler.ch entschädigen. Hier ein Bericht aus der Berner Zeitung (man beachte die Kommentare...)

Die Tageswoche muß Hermann Lei wegen Verleumdungen im Zusammenhang mit Adolf-Hitler.ch entschädigen, berichten Medien heute. Hier ein Bericht aus der Berner Zeitung (man beachte die Kommentare…)

In Anbetracht dessen, daß auf der Seite nur Aufklärungsinhalte aus dem weltgrößten Internet-Lexikon Wikipedia.de aufgeschaltet waren, eine doppelte Verleumdung. Lei war nachweislich nie Inhaber der Seite und überdies hätte die Überschrift in Anbetracht der Inhalte der Seite wenn, dann heißen müssen: “Adolf-Hitler.ch – wie links ist Hermann Lei?”

Im Anschluß an den WOZ-Lügen-Verriß von Redaktor Carlos Hanimann war des Thema in allen Zeitungen und auch auf sämtlichen Fernsehkanälen im In- und Ausland.

Es gibt ja schließlich kaum was Schöneres als Schlagzeile als einen SVP-Politiker und Adolf Hitler zusammen bringen zu können.

Wobei hierzu ausdrücklich festzustellen ist, daß hunderte von Medien sachlich berichteten und die Lügen der WOZ nicht aufnahmen. Von A bis Z. Von der Aargauer Zeitung bis hin zu Zürcher Medien.

Einzig ein Medium – ebenfalls aus dem Linkaußen-Spektrum, die TagesWoche, welche als Anti-Medium zur Basler Zeitung gegründet worden war  – konnte es nicht lassen und schrieb kurz darauf wider besseres Wissen, daß Hermann Lei Inhaber von Adolf-Hitler.ch gewesen sei und beschmutzte Schlagwort AG, indem Sie über die Seite Adolf-Hitler.ch “berichtete”, sie enthalte “üble Entgleisungen“. Das Gegenteil ist – vergleiche oben – jedoch der Fall.

Richtigstellung und Meldung in der TagesWoche (Bildschirmfotoausriß)

Richtigstellung und Meldung in der TagesWoche (Bildschirmfotoausriß)

Hermann Lei stellte im Anschluß Strafantrag wegen Ehrverletzung gegen das Linksaußen-Verlagshaus.

Die Tageswoche einigte sich gestern außergerichtlich mit Lei. Der Verlag Neue Medien Basel AG zahlt Hermann Lei 5.000 Franken und veröffentlichte sowohl im Internet als auch im Druckmedium eine Gegendarstellung.

Warum berichten wir auf der Regionalzeitung Domleschg24.ch darüber?

Weil es neben den beiden Linksaußenmedien WOZ (Wochenzeitung) und TagesWoche eine weitere Zeitung gab, welche in einem Artikel die Seite Adolf-Hitler.ch benutzte, um ganz bewußt falsche Eindrücke entstehen zu lassen, die Südostschweiz. Neben der klaren Lüge, mit welcher die Südostschweiz die neue Internetzeitung Domleschg24.ch nicht mal eine Woche nach Erscheinen als angeblich “anonym” bezeichnete und auf der Titelseite als “anonyme Webgazette” beschimpfte bzw. verleumdete, wurde genüßlich über die Webseite Adolf-Hitler.ch “berichtet”, ohne zu schreiben, was eigentlich überhaupt auf dieser Seite ist.

Daher geht Domleschg24.ch bzw. 1a Internet GmbH als Herausgeberin rechtlich gegen die Südostschweiz vor.

Es fragt sich: Was sagt es eigentlich über eine Zeitung wie die Südostschweiz aus, wenn hunderte Medien im In- und Ausland fair berichten, zwei am äußersten linken Rand angesiedelte Linksaußenmedien unfair schreiben und sich die Südostschweiz sich nun zu beiden letzteren einreiht?

Adolf-Hitler.ch: Enthielt stets Inhalte von Wikipedia und keine "üblen Entgleisungen"

Adolf-Hitler.ch: Enthielt stets Inhalte von Wikipedia und keine “üblen Entgleisungen” (ganzes Rechtsdokument: siehe Verweis unten)

Und: Was sagt es über den verantwortlichen Redaktor Jano Felice Pajarola sowie den verantwortlichen Chefredaktor David Sieber aus?

Was sagt dies über das Monopolmedium Südostschweiz aus, wenn ein so großes Medium auf eine winzige Internetzeitung mit derartigen Lügen einschlägt und völlig unfair “berichtet”?

Remo Maßat

Für alle die es interessiert, der Vergleich zwischen Tageswoche und Hermann Lei im Wortlaut / Original: 120913-Lei-Tageswoche-Vergleich

Quelle: HermannLei.ch

Share

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion