Impressionen aus dem Domleschg: Heute Rhäzüns

Wie Thusis vom Süden her, so ist Rhäzüns vom Norden her das Tor zum Domleschg.

Von Rhäzüns aus führt auch die Seilbahn nach Feldis (Rhätoromanisch Veulden bzw. in richtigem feldiser Romanisch nach Plasch Barandun sen. Vieulden).

Aufgrund der Abgelegenheit von Feldis vor dem Seilbahnbau (insbesondere) hatte sich über die Jahrhunderte ein eigener feldiser Romanisch-Dialekt herausgebildet, welcher sich vom Romanisch von Ems oder des Domleschg unterschied.

Apropos Seilbahn:

Diese sollte übrsprünglich sogar – was heute nur noch wenig bekannt ist – von Ems aus gebaut werden, was Feldis wesentlich näher an Chur gebracht hätte.

Allerdings wäre der Seilbahnbau auch schwieriger gewesen von Ems aus.

Schloß Rhäzüns Blocher Seilbahn LRF Moränenlandschaft ChMGSG Luftseilbahn LRF Rhäzüns Feldis CIMG6134 Moränenlandschaft RhäzünsOben: Einmalige Moränenlandschaft unterhalb von Rhäzüns. Unten: Die LRF-Seilbahn, von der man die von der Hinterrheinbegradigung verschont geble

Luftseilbahn LRF von Rhäzüns nach Feldis (Veulden)

Luftseilbahn LRF von Rhäzüns nach Feldis (Veulden)

Im Hintergrund Schloß Rhäzüns. Es beanspruchte einmal Napoleon, heute restauriert es für viel Geld Christoph Blocher.

Im Hintergrund Schloß Rhäzüns. Es beanspruchte einmal Napoleon, heute restauriert es für viel Geld Christoph Blocher.

CIMG6061 CIMG6063 CIMG6064 CIMG6065 CIMG6066

Share