Ich kaufe gern im Lidl Thusis – aber das ist unschön…

25. März 2014
By
Den Kassenzettel wollte ich schon wegwerfen, da fiel mir auf: Die 30% reduzierte Erdnußbutter wurde zu 100% abkassiert anstatt zu 70%.

Den Kassenzettel wollte ich schon wegwerfen, da fiel mir auf: Die 30% reduzierte Erdnußbutter wurde zu 100% abkassiert anstatt zu 70%.

(Remo Maßat) Seit einiger Zeit gibt es einige Großhandelsketten aus dem Lebensmittelbereich zwischen Summaprada / Cazner-Wiesen und Thusis (auf Gemeindegebiet Thusis).

Dazu gehört auch Lidl. Ich kaufe gerne dort ein. Ooft auch Produkte, die kurz vor Ablauf sind und sofort verzehrt werden. (Besonders, weil ich gerade die Küche im Haus renoviere. Und im Zuge dessen alle alten Elektrogeräte – auch den Kühlschrank – ins Altmetall gegeben habe)

Ich achte normalerweise nicht auf die Einkaufsquittungen von Lidl Thusis, sondern werfe die Kassenzettel – wie wohl die meisten Menschen – achtlos weg. Schließlich vertraut man auf korrekte Preise.

In greller Leuchtetikette markiert der neue Preis und die Ersparniß wird angepriesen. Auf dem Kassenzettel wird jedoch der Normalpreis berechnet. Siehe Foto oben.

In greller Leuchtetikette markiert der neue Preis und die Ersparniß wird angepriesen. Auf dem Kassenzettel wird jedoch der Normalpreis berechnet. Siehe Foto oben.

In letzter Zeit war mir mehr oder weniger durch Zufall aber immer wieder aufgefallen, daß herabgesetzte Produkte zum vollen Preis auf dem Kassenzettel waren, wenn ich kurz, bevor ich ihn in den Papierkorb warf, nochmals einen Blick auf den Einkaufszettel warf.

Zuletzt vor einigen Tagen bei einer Erdnußbutter, bei der groß ein Aufkleber drauf war (in Leuchtfarbe), daß der Preis um 30% reduziert sei (siehe Fotos oben)

Heute sprach ich die Marktleiterin kurz nach dem Einkauf an, was man denn machen solle, wenn man sowas feststelle und ob das öfters vorkäme.

Ja, es käme schon vor. Und man solle sowas möglichst umgehend melden, dann würde man die Differenz erhalten.

Nun kenne ich keinen Menschen, der wegen einer Differenz von einem Franken oder etwas mehr oder weniger, z. B. bei einem Produkt, das normal 3 Fr. kostet und nun 1 Fr. (30%) günstiger sein soll, extra zeitnah in den Lidl läuft, das Produkt dort hin-trägt und den Kassenzettel zum Reklamieren mitnimmt.

30% Redkution in greller Etikette unübersehbar auf dem Produkt, aber 0% auf dem Kassenzettel?!

Schon wieder: 30% Reduktion in greller Etikette unübersehbar auf dem Produkt, aber 0% auf dem Kassenzettel?!

Naja. Ist wohl so, Fehler passieren und Lidl nimmt ein wenig mehr ein, dachte ich mir.

3x  in nur wenigen Wochen

Doch nun das dritte mal. Innert weniger Wochen, seitdem ich angefangen hab, die Kassenzettel zu lesen:

Montag hatte ich für 28.10 Fr. eingekauft im Lidl und wir aßen die Forellenfilets, es war das einzige Produkt, das ich kaufte, welches 30% reduziert war, eben, weil es ja ohnedies gleich gegessen würde.

Nachdem ich dann den Rest der Einkaufstüte ausgeräumt hatte, lag unten noch der Kassenzettel. Ich wollte ihn wegwerfen und warf aus Anlaß des heutigen Gespräche mit der Marktleiterin nochmal kurz einen Blick drauf. Und traute meinen Augen nicht:

Die Forellenfilets waren zu 100% berechnet, die groß in orange-roter Leuchetikette aufgedruckte Reduktion von 30% war mißachtet worden.

Da dachte ich an die Äußerung der Marktleiterin vom Lidl (die am Montag auch zufällig selbst an der Kasse saß), man “übersieht sowas halt leicht”.

Finden Sie, daß das leicht zu übersehen ist? (siehe Foto unten)

Zitat: "Es kommt schon vor. Man übersieht das halt leicht"

Zitat: “Es kommt schon vor. Man übersieht das halt leicht”

Ist Ihnen auch schon soetwas passiert? Schreiben Sie an: Redaktion@Domleschg24.ch

Natürlich laufe ich jetzt nicht wegen 84 Rp. mit der Packung und dem Kassenzettel morgen in den Lidl, um zu reklamieren. Gestohlen habe ich meine Zeit auch nicht.

Aber ich schreibe mal drüber, weil mich das in dieser Häufung langsam ein bißchen stuzig macht und ich es ärgerlich finde.

Wozu dann die in meinen Augen unübersehbaren Leuchtfarben-Etiketten mit dem Spruch “günstiger”?

Wenn man trotzdem voll berechnet?

Weitere Berichte aus Summaprada

Weitere Berichte aus Cazis

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion