Gesamtmelioration Almens: Letzte Frist für Forderungen

23. Januar 2014
By
Zuteilungen von Massenland in der Gesamtmelioration Almens (Archivfoto: Schlagwort AG)

Zuteilungen von Massenland in der Gesamtmelioration Almens (Archivfoto: Schlagwort AG)

Oft gibt es Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Änderungen in der Melioratin. Es geht um Geld und Rechte.

Nun wird eine letzte Frist angesetzt, um Forderungen im Zusammenhang mit der Gesamtmelioration Almens geltend zu machen. Danach verfallen offenbar die Forderungen.

Wie der Präsident der Meliorationskommission Almens, Gion Battaglia, mitteilte, beabsichtigen die Gemeinde Almens und die Meliorationskommission Almens die Gesamtmelioration Almens nach Beendigung der Abschlußarbeiten aufzulösen.

In diesem Jahr erfolgt noch die Bearbeitung des Kostenverteilers.

Gestützt auf Art. 7 der Vollziehungsverordnung zum kantonalen Meliorationsgesetz vom 5. April 1981 wurd eine letzte Frist bis 11. Februar 2014 angesetzt, um der Meliorationskommission (Gion Battaglia, 7419 Scheid) allfällige Forderungen schriftlich und begründet einzureichen.

Worum geht es?: Früherer Bericht

Weitere Nachrichen aus Almens

Share

Tags: , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion