Frühjahrsschießwoche Thusis

14. November 2013
By

IMG_6084Der langjährige Organisator Ernst Gnos übergibt die Federführung der traditionellen Frühjahrsschießwoche in Thusis seinem Nachfolger.

Während den vergangenen 25 Jahren hat der Glarner Ernst Gnos die beliebte Schießwoche im April umsichtig organisiert. Ursprünglich 1988 von Paul Gantenbein ins Leben gerufen, hat Ernst die Organisation ab 1989, damals noch in Disentis, übernommen und mit großer Leidenschaft weitergeführt. Nach der Schließung der Disentiser Schießanlage wurde Ernst vor 10 Jahren in Thusis fündig. Die Schützinnen und Schützen fühlen sich im Hotel „Weiß Kreuz“ in Thusis sehr wohl. Man gehört schon fast zur Familie! Auch die schöne Schießanlage für Gewehr 300 m sowie Pistole und Kleinkalibergewehr 50 m lässt nichts zu wünschen übrig.

Das Glarner Urgestein Ernst Gnos, mit seinem unverkennbaren Humor, ist aus der Thusiser Schützenfamilie kaum wegzudenken. Aber mit seinen 78 Jahren ist es ihm gegönnt, in der Organisation etwas kürzer zu treten, um sich in hoffentlich noch vielen Schießwochen gänzlich aufs Schießen konzentrieren zu können. So hat er mit Markus Ramseier aus seinem Organisationsteam einen Glarner Nachfolger gefunden. Markus Ramseier, inzwischen in Niederbüren SG zuhause, gehört mit rund 20 Jahren ebenfalls zu den alteingesessenen „Thusisern“, ebenso wie seine Helfercrew mit Daniel Reist aus Dietlikon ZH und Marinus Foppa aus Disentis GR. Immerhin wird Ernst Gnos weiterhin als „Conférencier“ für die täglichen Absenden erhalten bleiben und die Schützenkolleginnen und –kollegen mit seinen träfen Witzen unterhalten!

Jährlich im April treffen sich zwischen 30 und 40 Hobbyschützinnen und –schützen im Alter zwischen 20ig- und 80ig Jahren aus der ganzen Deutschschweiz in Thusis. Die Tagesstiche sorgen für etwas Wettkampffieber und anläßlich der Wochenrangliste wird man mit einem schönen, von allen Teilnehmern bereicherten, Gabentempel erfreut. Ansonsten bestehen die Tagesabläufe aus freiem Training und individuellen Wettkämpfen, gelegentlich unterstützt durch Fachpersonen aus dem Schießwesen.

Auch Wanderungen, jassen und gemütliches Beisammensein in der Schützenstube sowie abends im schönen Hotel Weiß Kreuz stehen täglich auf dem Programm. Viele neue Freundschaften entstehen in diesen traditionellen Schießwochen. Nicht ohne Grund sind die meisten TeilnehmerInnen schon seit vielen Jahren dabei. Mit der Welt-, Europa- und mehrfachen Schweizermeisterin Bettina Bucher gehört übrigens auch eine absolute Weltklasseschützin zu den regelmäßigen Teilnehmerinnen.

Share

Tags: , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion