Flerden, Urmein, Tschappina: Versammlung des Schulverbands

12. November 2012
By
Bild: Schulhaus Flerden

Bild: Schulhaus Flerden

Die Gemeinden Flerden, Urmein und Tschappina schlossen sich zu einem Schulverband, einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft im Sinne von Art. 53 ff. des Gemeindegesetzes des Kantons Graubünden, zusammen. Der Schulverband organisiert als Träger den Kindergärten, die Primarschule, die Sekundar- und die Realschule der Mitgliedgemeinden.

Die Verbandsversammlung wird vom Schulrat einberufen, so oft es die Geschäfte erfordern, mindestens aber zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst.

Aktuell gibt es nun die Herbstversammlung:

Der Schulverband von Flerden, Urmein und Tschappina tritt am morgigen 13. November 2012 um 20.15 Uhr zusammen.

Die organisatorische Leitung unserer Schule obliegt dem Schulrat des Schulverbandes Oberheinzenberg. Für die pädagogischen, erzieherischen, methodischen und schulinternen Belange ist das Lehrerteam zuständig, welches sich regelmässig zum Austausch trifft.

Die Schulratsmitglieder und deren Aufgabenbereich:

Markus Dönz (Urmein), Präsidium, Finanzen, Schulbehördenverband
Regina Kunfermann (Flerden), Vizepräsidium, Primarschule und Tagesschule, Kindergarten, Kleinklassenverband
Eva Knöpfel (Tschappina), Oberstufe, Schulrat Cazis
Margrith Gerber (Flerden), Schulhaus Unterhalt, Reinigung, etc. Stellvertretung Schulrat Cazis
Daniel Caflisch (Tschappina), Aktuar Schulbus Unterhalt, Organisation Transport und Mittagessen

Share

Tags: , , , , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion