Domleschg24.ch-Bilanz nach 2 Monaten: 20.000 Leser-Zugriffe

21. November 2012
By

Normalerweise zieht man eher nach den ersten 4 Wochen eine erste Bilanz als nach 8 Wochen.

Hier war das nicht möglich. Denn es gab einen Einmaleffekt. Nicht einmal eine Woche war Domleschg24.ch im Internet, als auch schon ein Verleumdungsartikel über diese neue Internetzeitung erschien. Herausgegeben von der Südostschweiz bzw. verfaßt von dessen “Journalist” Jano Felice Pajarola. (NACHTRAG: Strafantrag gegen Südostschweiz)

Was für ein Symbolbild nimmt man für 20.000 Leserzugriffe? Nehmen wir doch das Buch "20.000 Meilen unter dem Meer" von Jules Verne.

Was für ein Symbolbild nimmt man für 20.000 Leserzugriffe? Nehmen wir doch das Buch “20.000 Meilen unter dem Meer” von Jules Verne.

Dies schenkte dem neuen Lokalmedium zwar eine beachtliche Aufmerksamkeit. Aber ein Bilanz-ziehen ist dadurch erst nach 2 Monaten möglich, denn man weiß nicht, wieviel davon Einmaleffekt ist und wieviel Leser wiederkommen.

Erfreulicherweise kommen massenhaft Leser wieder, was zeigt, daß Domleschg24.ch gern gelesen wird.

Doch in Zahlen:

Im ersten Monat (inklusive also des Einmaleffektes durch den Verleumdungsverriß) sind 12.945 Seitenbesucher zu verzeichnen. Zeitraum vom 19. September 2012 bis 19. Oktober 2012.

Weil der Lügen-Verriß nicht nur im Lokalgebiet Domleschg, sondern der gesamten Südostschweiz-Presse, z. B. auch im “Bote der Urschweiz” erschienen war (das muß ja sehr interessant gewesen sein, für die schwyzer Leser, das auf der Titelseite und auf Seite 3 zu lesen), war aber klar, daß viele der neugierigen Leser, welche nicht aus dem Domleschg stammen, nicht wiederkehren würden.

Umso erfreulicher ist es, daß im zweiten Monat 7.066 Leser zu verzeichnen sind. Das ist – wenn man den Effekt oben berücksichtigt als das, was er ist (ein Einmal-Effekt eben) – somit eine stattliche Steigerung. Und es sind tatsächliche  um den Einmaleffekt bereinigte Leser-Daten, denn im zweiten Monat waren sicher keine Besucher mehr aus Sargans, Werdenberg oder aus der Urschweiz zu verzeichnen.

In einer Talschaft mit zirka 9.000 Einwohnern hat Domleschg24.ch also eine beachtliche Leserzahl innert kürzester Zeit erreicht. Besonders, wenn man bedenkt, daß von den 9.000 Einwohnern auch Kinder und  auch Leute betagteren Alters ohne Internetzugang dabei sind.

Dies ist also die Bilanz der ersten 2 Monate. 20.000 Leserzugriffe inklusive Einmaleffekt. Und im zweiten Monat 7.000 Leserzugriffe.

Und dies, obwohl noch nicht einmal die Werbeaktionen gestartet werden konnten, weil die Programmierung von Kleinanzeigenmarkt und Immobilienmarkt noch nicht abgeschlossen werden konnte.

Danke den Lesern für ihr geschätztes Interesse!

Remo Maßat

Red.

Share

Tags: , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion