Neue „Kulturfachstelle“: cultura viamala

Die Region bekommt eine neue „Kulturfachstelle“, welche von Steuergeldern finanziert wird.

Kultur mit Behörden (Symbolbild: Bänkerlampe neu gestaltet)

Kultur mit Behörden (Symbolbild: Bänkerlampe neu gestaltet)

Die nicht unumstrittene Tourismusorganisation Viamala Tourismus, der Naturpark Beverin, die RegioViamala, die Lia Rumantscha und die Cuminanza Culturala Val Schons (Gemeinschaft Kultur Schamsertal) zusammen mit dem Institut für Kulturforschung Graubünden beschlossen, eine neue Kulturfachstelle «cultura viamala» einzurichten.

Diese neue Kulturfachstelle koordiniert und unterstützt kulturelle Veranstaltungen und Projekte in der Region Viamala und entwickelt neue kultur-touristische Angebote.

Die Stelle ist vorerst für eine dreijährige Pilotphase gesichert, heißt es in einer Mitteilung.

„Gesichert“ bedeutet hier in diesem Zusammenhang: Mit Geld ausstaffiert.

Wieviel Mitarbeiter die neue Kulturfachstelle hat, wurde nicht kommuniziert.

Nur: „Das Ziel ist ein definitiver Betrieb“, sprich, man will diese auch in Zukunft weiterführen.

Es fragt sich: Braucht es wirklich eine neue Kulturfachstelle?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung dazu: hier

Share