Cazis: Maultier stirbt auf Autostraße A13 – Zweites Tier kann nach Fürstenau zurückgebracht werden

12. November 2012
By

Am frühen Sonntagmorgen ist es auf der Autostraße A13 bei Cazis zu einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einem Maultier gekommen. Dabei erlag das Tier seinen Verletzungen, berichtet die Kantonspolizei Graubünden:

Ein Maultier (Archivfoto) wurde auf der Autostraße A13 tödlich verletzt, berichtet die Kapo Graubünden.

Ein Maultier (Archivfoto) wurde auf der Autostraße A13 tödlich verletzt, berichtet die Kapo Graubünden.

Gemäß bisherigen Erkenntnissen haben sich in der Nacht auf Sonntag zwei Maultiere aus ihrer eingezäunten Weide bei Fürstenau entfernt. Über die Einfahrt Thusis-Nord gelangten die Tiere auf die Nordspur der Autostraße A13.

In der Dunkelheit bemerkte ein in Richtung Chur fahrender Personenwagenlenker die herumirrenden Maultiere zu spät und konnte einen Zusammenstoß mit einem der Tiere nicht mehr verhindern.

Das zweite Maultier konnte die Kantonspolizei in Sicherheit bringen und unverletzt dem Besitzer übergeben.

Am Personenwagen entstand erheblicher Sachschaden. Der Lenker bliebt unverletzt, so die Kapo Graubünden weiter.

Share

Tags: , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion