Cazis: Schnee von Privatgrund auf die Straße verlagern ist verboten – Wer´s dennoch tut, muß zahlen

21. Dezember 2012
By

Manche Leute schippen Schnee von ihrem privaten Grund einfach auf die öffentliche Straße der Gemeinde. Dabei ist dies untersagt. Wer zuwiderhandelt, muß zahlen.

Manche Leute lagern privaten Kehrricht oder Schnee von Privatgrund einfach auf öffentlichen Grund ab: Dies ist verboten, denn die Allgmemeinheit muß sonst die Entfernung solidarisch zahlen (Foto: Schlagwort AG)

Manche Leute lagern privaten Kehrricht oder Schnee von Privatgrund einfach auf öffentlichen Grund ab: Dies ist verboten, denn die Allgmemeinheit muß sonst die Entfernung solidarisch zahlen (Foto: Schlagwort AG)

Die Gemeinde Cazis schreibt:

Wir möchten darauf aufmerksam machen, daß es untersagt ist, Schnee von Privatplätzen auf öffentliche Plätze und Straßen abzulagern. Muß die Gemeinde solches Material entfernen, hat der Verursacher eine Gebühr zu entrichten.

Die Gebühr bemißt sich nach der Räumungsfläche resp. dem Aufwand.

Rechtsgrundlage ist das Polizeigesetz Art. 12 Abs. 2 und 3.

Anm.:

Andere Leute lagern nicht nur privaten Kehrricht oder Schnee ab, sondern nehmen öffentliche Wege der Gemeinde als Privatgrund in Beschlag und plästern öffentlichen Grund, errichten Fallstricke etc:

Domleschg24.ch berichtete.

 

 

Share

Tags: ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion