Cazis, Scharans: Birnel-Aktion

7. Oktober 2013
By

Jetzt kann jeder und jede von der BIRNEL-Aktion der Winterhilfe Schweiz profitieren! Der gesunde und nahrhafte Birnendicksaft stammt ausschließlich von Früchten einheimischer Feldobstbäume. BIRNEL kann in folgenden Einheiten bezogen werden:

Dispenser 250 g Fr. 4.20
Glas 1 kg Fr. 10.60
Kessel 5 kg Fr. 46.00
Kessel 12,5 kg Fr. 105.00

Ein Kilo BIRNEL enthält die Nährstoffe von zk. 10 Kg. sonnengereiften Mostbirnen. Der reine eingedickte Saft nährt, stärkt, ist leicht verdaulich und reguliert den Stoffwechsel. BIRNEL ist herrlich als Brotaufstrich, schmeckt vorzüglich zu „Gschwellti“, Pudding, Grieß, Reisbrei usw. und kann als Zuckerersatz zum Süßen von Gebäck, Müesli, Kompotten, hausgemachten Konfitüren oder Getränken eingesetzt werden.

Bestellungen nimmt die Gemeindekanzlei Cazis (081 650 04 80) bis 17. Oktober 2013 gerne entgegen.

Von der Aktion kann nur profitiert werden, wenn insgesamt eine Bestellung von 80 kg vorliegt, ansonsten kann die Aktion leider nicht durchgeführt werden.

Bestellungen sind im Domleschg auch möglich über den Dorfmarkt Sibylle Wolf, Fravgia 66, Tel. 081 651 16 26
Birnel kann im Domleschg in Scharans und in Cazis bezogen werden (Foto: Winterhilfe Schweiz)

Birnel kann im Domleschg in Scharans und in Cazis bezogen werden (Foto: Winterhilfe Schweiz)

Share

Tags: , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion