UHC Blau-Gelb Cazis in Kaisten AG

9. Oktober 2012
By

Blaugelb Cazis spielte am 07.10.2012 in Kaisten AG (MZH), Meisterschaft Runde 2

Die Ergebnisse waren 4:5 vs. Wild Goose Wil-Gansingen und 6:6 vs. KTV Muotathal

1. Liga mit nur einem Punkt in Kaisten
Auch in der zweiten Runde kamen die Cazner nicht richtig auf Touren. Zwar wären durchaus auch vier Punkte für die Cazner verdient gewesen, aber das Glück ist momentan nicht Blau-Gelb. So führte man zwar gegen Wil-Gansingen immer, erhielt aber wenige Sekunden vor dem Ende sogar noch einen Treffer, welcher zur Niederlage führte. Auch im Spiel gegen Muotathal war man auf besten Weg zwei Punkte zu holen. Doch in den letzten Spielminuten wurde ein 6:4-Vorsprung noch Preis gegeben.

Die 1. Liga von Blaugelb Cazis (Bild) spielte in Kaisten.

Die 1. Liga des UHC Blaugelb Cazis (Bild) spielte in Kaisten.

vs. Wild Gosse Wil-Gansingen
Vor einer tollen Zuschauerkulisse trafen die Cazner zum ersten Mal auf den Aufsteiger aus dem Fricktal. Die wilden Gänse standen noch mit null Punkte da und zeigten sich vor heimischem Publikum äußerst motiviert. Wil-Gansingen war die bessere Mannschaft, dennoch führten die Cazner dank individueller Klasse. Doch wieder hagelte es Strafen gegen die Cazner (zwei Mal Bodenspiel, ein mal reklamieren und ein angeblicher Einsatz des Ellenbogens).

Nun ja, aus Sicht der Cazner war eine Strafe gerechtfertigt, eine unnötig (meckern) und die anderen beiden ungerechtfertigt. So konnten die Fricktaler das Spiel dank dieser Überzahlsituationen ausgleichen und so stand es kurz vor dem Ende 4:4. Cazis hatte mehrer Abschlüsse, traf aber das Tor nicht. Wenige Sekunden vor dem Ende ein Gegenstoß und Wil-Gansingen konnte ihren ersten Sieg in der 1. Liga feiern.

vs. KTV Muotathal
Im zweiten Spiel kam es zu einem richtigen Kellerduell. Muotathal, immerhin zweiter in der letztjährigen Quali, stand mit null Punkten und einem äußerst negativen Torverhältnis gegenüber. Es entwickelte sich ein Spiel von zwei verunsicherten Mannschaften, in welchem Cazis mehr vom Spiel hatte. Trotzdem ging Muotatahl in Führung. Die Bündner spielten sich aber klarere Chancen heruaus, spielten um einiges besser als im ersten Spiel.

Doch wieder erfand der Schiedsrichter äußerst komische Strafen gegen die Cazner. Einmal wegen angeblichem Abstand bei einem Freistoss (Der Ball war noch nicht mal auf dem Boden) und wieder einem Bodenspiel.

Daß dies gegen die Muotathaler jeweils ein Gegentor bedeutet, ist in der Kleinfeld-Szene bekannt. Trotzdem führte Cazis mit 6:4 und wähnte sich schon als Sieger. Doch mit 4 Feldspielern in den letzten zwei Minuten glichen die Schwyzer das Spiel noch aus. Ein äußerst dummer und unglücklicher Punktverlust für die Cazner – ein weiterer… Besonders wenn man bedenkt, dass Cazis vor allem bei 3 gegen 3 Feldspieler die bessere Mannschaft war.

Fazit:
Nun wissen die Cazner, was es geschlagen hat. 2 Punkte aus 4 Spielen, das hat man sich im Bündnerland ganz anders vorgestellt. Allerdings steht hinter jedem Punktverlust immer eine Geschichte. Sicherlich sind die Strafen (bisher) jedesmal ein entscheidender Faktor (4:0-Strafen gegen Wil-Gansingen, 3-1-Strafen gegen Muotathal und auch gegen Unterkulm und Dübendorf spielte man mehr Box- als Kraftspiel). Ob die Cazner wirklich so viel unfairer (oder unkorrekter) spielen als der Gegner, lassen wir mal im Auge des Betrachters. Klar ist, daß eine Strafe praktisch ausnahmslos ein Gegentor bedeutet auf dem kleinen Feld.
Cazis wird die Lehren ziehen. Ab sofort ist jedes Spiel ein Ausscheidungsspiel (“playoff”-Spiel). Ein Erfolgserlebnis, vielleicht auch ein kleiner Zustupf der Glücksgöttin Fortuna, würde den Bündnern sicherlich in die richtigen Bahnen lenken. Man ist in den eigenen Reihen überzeugt, daß man trotz nur zwei Punkten aus 4 Spielen auf dem richtigen Weg ist.

Ein Lob auch an den Veranstalter. Eine tolle Runde in einer tollen Halle. Ein äußerst sympathisches und gut organisiertes Turnier mit einer tollen Zuschauerkulisse!

Aufstellung:
Torhüter: Lars Calörtscher
Feldspieler: Daniel Fausch, Ueli Marugg, Dominik Hardegger, Mario Vaerini, Stefan Neuhaus, Claudio Nold, Bruno Koch, Kevin Hardegger, Patric Werthan
Abwesend: Adrian Capatt, Casper Marugg, Fabio Gartmann, Roger Stegmann

Coaching-Staff: Dominik Hardegger, Stefan Neuhaus, Hape Günther

Viele regionale Firmen unterstützen Blaugelb Cazis. Wer dies auch machen möchte, findet hier weitere Infos.

Share

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion