Baulandverkauf Thusis: Überschuldete Gemeinde verscherbelt Tafelsilber

7. Mai 2015
By

Die gleiche Gemeinde, welche im Zentrum für Leerstand sorgt und die Zersiedelung bzw. amerikanische Verhältnisse aktiv fördert, indem sie mitten in der Pampa auf der grünen Wiese Ketten billig bauen läßt (Landi, Aldi, Lidl, Vögele Schuhe, Takko Mode lassen grüßen), verkauft mitten im Zentrum Bauland.

Auf der letzten Gemeindeversammlung fiel der Entscheid dazu knapp. Thusis verkauft nun für 900.000 Franken Land an eine Immobilienfirma.

Denn die Politiker in Thusis haben ausgerechnet im Zentrumsort mit den meisten wirtschaftlichen Chancen über 20 Millionen Franken Schulden angehäuft.

Beim Baulandverkauf geht es um eine Baulandparzelle von rund 1.900 Quadratmetern, welche sich in Bahnhofsnähe im Gebiet Compogna beim Schulhaus und Altersheim befindet.

Baulandverkauf Thusis ist umstritten

Es fragt sich:

1. Hätte man das Land nicht wenigstens zuvor öffentlich ausschreiben müssen im Internet auf den Immobilienportalen? Um zu sehen, ob jemand anderes mehr zahlt. 1,2 Mio Franken oder 1,4 Millionen? Wer weiß

Hätte das Grundstück Frau Claudia Kleis-Kümin gehört, hätte sie es dann nicht ausgeschrieben?  (Foto von 2009 oder früher / Webseite www.CVP-Thusis.ch - ein neueres Bild ist dort nicht aufgeschaltet)

Hätte das Grundstück Frau Claudia Kleis-Kümin gehört, hätte sie es dann nicht ausgeschrieben? (Foto von 2009 oder früher / Webseite www.CVP-Thusis.ch ein neueres Bild ist dort nicht aufgeschaltet)

es? Das wäre doch wohl das allermindeste gewesen, was man hätte tun sollen. Jeder Private hätte es so gemacht. Hätte das Grundstück Frau Claudia Kleis-Kümin privat gehört, hätte sie es dann nicht ausgeschrieben? Oder Marcel Bühler. Er ist doch Unternehmer. Marktwirtschaft ist was anderes als das, was hier passiert ist.

2. Und es fragt sich, ob man es selbst für solch einen höheren Preis hätte verkaufen sollen.

Wer die neuen kantonalen Bevölkerungsprognosen für Thusis / Domleschg kennt, der versteht wohl leicht, warum das Geschäft auf der Gemeindeversammlung umstritten war.

Die Immobilienpreise im Domleschg dürften steigen. Besonders im Zuwanderungsmagnet Thusis.

Kommentar zum Landverkauf

Tipp an den Gemeinderat von Thusis

Marcel Bühler, Gemeinderat für die FDP in Thusis, der an der thusner Bevölkerung mit seiner Firma sehr viel Geld verdient. Man fragt sich, wo hier die Marktwirtschaft der Partei FDP ist und das Unternehmertum.

Marcel Bühler, Gemeinderat für die FDP in Thusis, der an der thusner Bevölkerung mit seiner Firma sehr viel Geld verdient. Man fragt sich, wo hier die Marktwirtschaft der Partei FDP ist und das Unternehmertum. Hätte das Grundstück ihm gehört, hätte er es dann auch ohne Wettbewerb bzw. ohne es öffentlich auszuschreiben, verkauft? Wohl kaum! Kein Privatmensch würde das machen, kein Unternehmer würde so mit seinem Eigentum umgehen. Nur Politiker mit fremden Eigentum.

Mehr zum Thema Bevölkerungs-Entwicklung Domleschg:

Bericht zu den Einwohnerzahlen in der Talschaft aus dem Jahr 2013

Bericht: Wachsende und schrumpfende Gemeinden im Domleschg (2014)

Mehr aus Thusis

Share




Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion