Bauland in Tschappina

23. September 2012
By

Die Gemeinde Tschappina liebt am Fuße des Piz Beverin und zu Tschappina gehören mehrere Skigebiete am Heinzenberg. Es liegt in ruhiger Lage, inmitten einer idyllischen Landschaft.

Neues Bauland in Untertschappina

Bauland im Domleschg am Heinzenberg und am Fuße des Beverin: Noch weider hier Kühe (Foto: Gemeinde Tschappina)

Bauland im Domleschg am Heinzenberg und am Fuße des Beverin: Noch weider hier Kühe (Foto: Gemeinde Tschappina)

2012 hat die Gemeindeversammlung beschlossen,  Bauland in Untertschappina zu Sonderkonditionen anzubieten.

Das Land wird ausschließlich an Personen verkauft, welche in Tschappina Wohnsitz nehmen oder bereits in Tschappina wohnen. Für Ferienhäuser steht das Bauland also nicht zu Verfügung. Der Preis pro Quadratmeter beträgt 130 Franken, dies schließt die Erschließungskosten mit ein.

Hier sehen Sie einige Bilder des Gebiets. Die rund 5000 Qm. sind in acht Parzellen aufgeteilt. Die Verkehrsanbindungen an den öffentlichen Verkehr können Sie hier überprüfen: www.Fahrplan-Schweiz.ch

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit dem Gemeindevorstand in Verbindung. Die Mail ist Gemeinde@Tschappina.ch

Die neuen Baulandparzellen schließen gleich an das letzte Haus in Untertschappina an. (Foto: Gemeinde Tschappina)

Die neuen Baulandparzellen schließen gleich an das letzte Haus in Untertschappina an. (Foto: Gemeinde Tschappina)

Blick auf das Gebiet von oberhalb, Richtung Süd-Südost (im Hintergrund der Beverin) Die Aussicht ist nicht verbaubar!

Blick auf das Gebiet von oberhalb, Richtung Süd-Südost (im Hintergrund der Beverin) Die Aussicht ist nicht verbaubar!

Blick auf die Bauland-Parzellen von Westen her. (Fotos: Gemeinde Tschappina)

Blick auf die Bauland-Parzellen von Westen her. (Fotos: Gemeinde Tschappina)

Share

Tags: , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion