Baugesuch “IBC Energie Wasser Chur”

10. Mai 2013
By

Der Stadtrat von Thusis setzt umstrittenermaßen auf fossile Energie (Domleschg24 berichtete).Die in den 60er-Jahren von der Firma Oleodotto del Reno SA errichtet Ölleitung von Genua (Italien) nach Ingolstadt (Deutschland) soll nun Gas ins Domleschg bringen.

Die Firma IBC Energie Wasser Chur, Felsenaustraße 29, Postfach 35, 7004 Chur, hat ein Baugesuch eingereicht für die Errichtung von Erdgasleitungen.

Die Baupläne liegen bis 22. Mai 2013 auf der Gemeindeverwaltung Thusis auf und können im Büro Nr. 111 eingesehen werden.

Einsprachen

Öffentlich – rechtliche, schriftlich und begründet, bis 22. Mai 2013 (20 Tage gemäß Art. 45 KRVO) an die Baubehörde Thusis. Abgewiesene Einsprachen sind gemäss KRG Art. 96 kostenpflichtig.

In Deutschland kämpft man darum, möglichst weniger Abhängigkeit von Gas (zB aus Rußland) zu erreichen, in Thusis setzt man auf die fossile Energie Gas. Die Ölleitung aus den 60er-Jahren, die nun umgenutzt werden wird, liegt an der Außengrenze von Thusis (siehe Karte) direkt bei den Nachbargemeinden.

In Deutschland kämpft man darum, möglichst weniger Abhängigkeit von Gas (zB aus Rußland) zu erreichen, in Thusis setzt man auf die fossile Energie Gas. Die Ölleitung aus den 60er-Jahren, die nun umgenutzt werden wird, liegt an der Außengrenze von Thusis (siehe Karte) direkt bei den Nachbargemeinden.

Share

Tags:





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion