UHC Blaugelb Cazis: Aus im Liga-Spiel gegen Kappelen

10. November 2012
By

lm Liga-Pokal-1/8tel-Final traf auf Blau-Gelb Cazis auf den Tabellenführer UHC Kappelen (Domleschg24.ch berichtete). Rund 250 Zuschauer verfolgten am letzten Wochenende in der Sporthalle Vial in Ems ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel. In einem spannenden Spiel verloeren die Cazner mit 15:16.

Liga-Pokal-Spiel im 8tel-Finale: Der UHC Blaugelb-Cazis freut sich, wenn zahlreiche Besucher / Unterstützer kommen.

Liga-Pokal-Spiel im 8tel-Finale: Der UHC Blaugelb-Cazis traf auf den UHC Kappelen

Auch die Gewinner vom UHC Kappelen bewerten das Spiel als spannend und schreiben dazu:  Nicht das erste mal traf die 1. Mannschaft des UHC Kappelen auf den kämpferischen Gegner aus dem Bündnerland. Insofern konnte man sich auf eine spannende und harte Pokal-Runde einstellen.

1. Drittel – ein Auf und Ab
Im ersten Drittel hatten beide Mannschaften Hochs und Tiefs. Kappelen konnte die 1:0-Führung der Cazner nach 12 Minuten in ein 1:2 umwandeln. Dann schoß Cazis drei Tore und führte bis zur 19. Minute 4:2. Alles lief gut, ehe Kappelen aufdrehte und noch unglaubliche drei Tore zum 4:5 erzielte. Cazis hätte das 4:2 in die Pause bringen müssen. Dennoch war alles offen nach dem ersten Drittel.

2. Drittel – Kappelen wird stärker
Dies war das Drittel der Kappeler und alles deutete auf einen klaren Sieg der Berner Seeländer hin. 8 Tore kassierten die Bündner und zeigten viele Schwächen in der Verteidigung. Mit 9:13 gings in die zweite Pause und nicht mehr viele glaubten an eine Rückkehr der Cazner. Der souveräne Tabellenführer Kappelen der Ostgruppe trat voller Selbstvertrauen auf und hatte alles im Griff.

3. Drittel – Cazner Kampfgeist
Im letzten Drittel versuchte Björn Söderberg die Linien umzustellen und mit mehrern taktischen Vorgaben doch noch die Wende zu schaffen, so der UHC Blaugelb-Cazis in seinem Spielbericht, und: Diese Maßnahmen fruchteten und Cazis holte Tor um Tor auf. Strafen beider Mannschaften vermochten die hitzige Partie nicht definitiv zu entscheiden. Das Spiel bot nun alles, was das Unihockey-Herz begehrt. Tolle Torhüter-Szenen, Tempo, Emotionen, schöne Tore, Spannung. Kappelen war stehend K.O., machte nichts mehr für das Spiel und wankte stark.

Mit 4 gegen 2 Feldspielern erzielten die Bündner das 15:16 und es waren noch genügend Sekunden um den Ausgleich zu erzielen. Doch es sollte nicht sein. Trotz mehreren Möglichkeiten brachte das überglückliche Kappelen den Vorsprung über die Runde und konnte die Cazner Angriffs-Lawine gerade noch über die Zeit retten und in die 1/4-Finals einziehen.

Und so bewertet der UHC Kappelen das 3. Drittel:

Trotz dem Vorsprung von 4 Toren zeichnete sich im dritten Drittel eine Aufholjagd der Cazner ab und der Trainer stellte die Mannschaft auf zwei Linien um, um das Spiel so schnell wie möglich zu entscheiden. Diesem taktisch sehr guten Plan stand sich die Mannschaft teils selbst im Wege. Statt die Führung auszubauen holten die Bündner Tor um Tor auf. Kappelen brachte kaum mehr einen Fuß vor den anderen und holte jede Menge dumme Strafen. Es grenzte an ein Wunder, dass der Ausgleichstreffer bis zum Schluß des Spiels nicht fiel und das Spiel mit 15:16 zu Ende ging. Trotz einer mäßigen Leistung sind die Kappeler eine Runde weiter. Mit einem blauen Auge ist man knapp dem Ausscheiden entkommen.

Fazit des UHC Blaugelb Cazis
Tolles Spiel, spannend bis zur letzten Sekunden, viele tolle Tore, großer Kampfgeist, viele Fäns. Es war Unihockey für die Tribüne, mit vielen Situationen, welche den Mannschaften aber überhaupt nicht gefallen haben. Viele “geschenkte” Tore und beide Mannschaften hatten sehr schwache Phasen während dem Spiel.
Freude macht die Moral der Cazner, welche auch mit 5 Toren Rückstand nie aufgab und sich teuer verkaufte. Im Pokalspiel nützt aber leider alles nichts, Cazis ist draußen, Kappelen unter den besten 8 Mannschaften. Kappelen gehört sicherlich unter die besten acht Mannschaften der Schweiz und Cazis eigentlich auch. Daß es bereits im 1/8-Finale zu diesem Duell kam, hat mit der schlechten Platzierung in der Meisterschaft im letzen Jahr zu tun (Rang 7 Cazis, somit im 1/8-Finale gegen Rang 2 (Kappelen) der anderen Gruppe).
Trotz der Niederlage können die Blaugelben sehr viel positives aus der Partie mitnehmen in die Meisterschaft. Die Bündner sind auf dem richtigen Weg und können mit erhobenem Haupt in die nächsten Meisterschaftsspiele gehen. Dort kommt es zu einem weiteren Knaller gegen einen großen Gegner: Goßau am 18.11. in Dübendorf.

Gegner: Kappelen ist eine tolle Mannschaft, sehr gut geführt, talentiert und bemüht, schönes Unihockey zu zeigen. Auch kamen sie mit einem Car angereist mit vielen lautstarken Fäns. Danke für das tolle Spiel. Viel Erfolg weiterhin und hoffentlich sieht man sich in den Ausscheidungsspielen! 🙂

Schiedsrichter: Marc Preisig zeigte eine tadellose Leistung in einem Spiel mit vielen Emotionen. Er überließ die Bühne den Spielern und hatte mit seinen klaren Anweisungen grossen Anteil an einem tollen Unihockey-Spiel. Es ist gewiß nicht einfach, über 3×20 Minuten die Konzentration zu behalten, aber Preisig hat sich die Note 6 verdient: Weltklasse! 🙂

Aufstellung Cazis:
Torhüter: Lars Calörtscher, Fabio Gartmann
Feldspieler: Ueli Marugg, Dominik Hardegger, Mario Vaerini, Stefan Neuhaus, Claudio Nold, Bruno Koch, Kevin Hardegger, Patric Werthan, Adrian Capatt, Roger Stegmann
Abwesend: Casper Marugg

Trainer: Björn Söderberg, Hanspeter Günther

Webseite Blaugelb Cazis

Share

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion