Aufruf an Pferdehalter: Polizeigesetz Tomils beachten

Reiten im Domleschg: In der Gemeinde Tomils stört man sich an Pferdeäpfeln.

Reiten im Domleschg: In der Gemeinde Tomils stört man sich an Pferdeäpfeln.

Das Domleschg ist ein schönes Gebiet, um zu Reiten, allerdings stören sich manche an den Hinterlassenschaften der Pferde. Die Gemeinde Tomils appelliert aktuell an die Pferdehalter, daß diese die Pferdeäpfel wegräumen sollen und schreibt:

„Wenn Sie durch das Dorf reiten, so ist das in Ordnung. Wenn Ihr Pferd dabei aber etwas fallenläßt, so fordern wir Sie auf, das Gefallene sachgerecht und umgehend zu entsorgen (Polizeigesetz Tomils, Art. 14).

Besonders lästig sind diese Hinterlassenschaften in der Unterführung unter der Kantonsstraße bei Curschiglias.

Wir wünschen uns daher, daß Reiter diese Unterführung nur noch im Notfall benutzen. Wir danken für das Verständnis.“

 Hätten Sie´s gewußt?

In vielen Ländern wird getrockneter Pferdedung als beliebtes Heizmaterial verwendet.

Doch auch in der Schweiz sind Pferdedung und Pferdemist beliebt.

Sie sind bei Gärtnern ein beliebter Dünger. Für  Rosen und Orchideen und anderen Pflanzen sind Pferdeäpfel wegen des hohen Gehalts an Mineralstoffen und Zellulose ideal. Auch beim Anpflanzen von Erdbeeren findet Pferdedung heute beliebte Verwendung.

Pferdemist eignet sich besonders für Frühbeete, weil er vor Kälte schützt.

Auch im Bau wird Pferdedung verwendet. Als beliebte Beigabe bei Lehmbauten.

Pferdeäpfel wurden früher und auch heute noch gern zum Heizen gesammelt und verwendet. In westlichen Ländern hingegen findet Pferdedung als Dünger und bei Lehmbauten Verwendung.

Pferdeäpfel wurden früher und auch heute noch gern zum Heizen gesammelt und verwendet. In westlichen Ländern hingegen findet Pferdedung als Dünger und bei Lehmbauten Verwendung.

Share