“American Rock”- und “Blues”-Konzert

11. November 2013
By
Der vorausgegangene Auftritt der "Jersey Julie Band" in der BarBar in Chur

Der vorausgegangene Auftritt der “Jersey Julie Band” in der BarBar in Chur (Foto anklicken für Großansicht)

Wer gern Rock und Blues mag, sollte am Dienstag nach Chur fahren.

Dort tritt die “Jersey Julie Band” auf.

Die “Jersey Julie” wuchs  (es läßt sich es am Namen erahnen …)  in New Jersey auf.

Ein Teil der Familie stammt aus dem Süden der USA. 2009 lernte sie den Olivier Mas aus Frankreich kennen und und es wurde mit Stephane Blanc am Baß die “Jersey Julie Band”.

So wurde durch die New Yorker Jazz- und Broadway-Szene geprägt und von Blues, Country und Bluegrass aus Alabama und Florida beeinflußt. Entsprechend schwierig ist es, sie in eine Schublade bzw. eine Richtung einzuordnen bzw. einem  Musikstil zuzuordnen.

Mit der Mischung von Blues, Boogie, Gospel,  Funk, Rockabilly und American-Roots-Musik trat sie in der Schweiz bereits u. a. am Sierre Blues Festival auf aber auch an zahlreichen anderen Konzertanlässen.

Eindrücke vom letzten Auftritt in der Kellerbar mit den Steinmauern, der BarBar in Chur, gibt es hier.

Zur Webpräsenz der Bänd geht es hier.

Ein Video hat es hier:

Share

Tags: , , , , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion