EconomieSuisse: 8 Millionen für die Abzocker

20. November 2012
By

Mit der Begründung, international sei es üblich, internationale Konzerne zahlen ähnlich, kam es in der Schweiz zu exorbitanten Lohn-Exzessen.

Thomas Minder: Die Abzockerinitiative, deren Abstimmung seit Jahren verzögert wird, brachte ihm viel Zuspruch. Inzwischen ist er zum Ständerat gewählt worden. (Foto: Minder.ch)

Thomas Minder: Die Abzockerinitiative, deren Abstimmung seit Jahren verzögert wird, brachte ihm viel Zuspruch. Inzwischen ist er zum Ständerat gewählt worden. (Foto: Minder.ch)

Dagegen startete ein Mann, der selbst Unternehmer ist, eine Volksinitiative, welche für Mäßigung sorgen soll. Seit Jahren wird die Abstimmung mit allen Tricks hinausgezögert. Dies wohl in der Annahme, daß so die Leute vergessen, was sich auf dem Höhepunkt der Causa UBS (sowie der Causa Credit Suisse) ereignet hat.

Es werde schwierig, «wenn Economiesuisse 20 Millionen Franken in den Abstimmungskampf stecke und an jeden Baum ein Plakat hängt», warnte Ständerat Thomas Minder im Sommer. Und er sollte rechtbehalten mit seiner Einschätzung.

Anstatt, daß Economiesuisse die Minderinitiative unterstützt, bekämpft der Wirtschaftsverband sie:

Die Interessensvertretung der Globalisierungskonzerne in der Schweiz, EconomieSuisse, will 8 Millionen ausgeben, um Abzocker zu unterstützen. Und positioniert sich damit einmal mehr als Vertretung von allem Möglichen, aber sicher nicht mehr als Vertretung der mittelständischen KMU-Unternehmen in der Schweiz, welche 98 aller Arbeitsplätze am Werkplatz schaffen.

Beitrag / weiterlesen auf SchweizBlog.ch

Share

Tags: , , , ,





Kolummne

Südostschweiz-Methoden: Gegen ein neues (Konkurrenz)-Medium hetzen und das Angeprangerte selbst praktizieren

By

(von Remo Maßat) Wie extrem aggressiv bereits wenige Tage nach Ersterscheinen Jano Felice Pajarola (“Die Südostschweiz”) gegen Domleschg24.ch als neues kleines Lokalmedium vorging, darüber habe…

Weiter lesen

Eigenartiges Demokratie-Verständnis der Viamala-Tourismus-Funktionäre

By

(von Remo Maßat) Aufgrunddessen, daß die Vermarktung von Viamala-Tourismus nicht gerade im Ruf steht, eine erfolgreiche touristische und anderweitige Vermarktung darzustellen, setzen erfolgreiche Firmen und…

Weiter lesen

Einwohner-Entwicklung im Domleschg: Wachsende und schrumpfende Gemeinden – Tschappina auf dem letzten Platz

By

(Remo Maßat) Die Einwohnerentwicklung im Domleschg: Während einige Gemeinden seit der Jahrtausendwende gewachsen sind zum Teil sogar über 12,7 % wie Thusis oder über 7…

Weiter lesen

Neue Regionen: Fatale Fehlplanung bei der Gebietsreform Graubünden

By

Im Zuge der Gebietsreform Graubünden soll es neue Regionen geben. Egal, wie man zur Gebietsreform steht: Es fragt sich, warum ausgerechnet der Bezirk Imboden nicht…

Weiter lesen

Domleschg-Fotos

Kostenloser Infobrief

Bitte geben Sie Ihre Mail-Adresse ein und bestätigen Sie Ihre Anmeldung.


Domleschg-Kultur

Über / Redaktion